SZ + Sachsen
Merken

Moria: Michael Kretschmer fordert den Wiederaufbau

Sachsens Ministerpräsident spricht von Hilfe für die Menschen im abgebrannten Flüchtlingslager Moria. Von der Aufnahme Geflüchteter in Sachsen spricht er nicht.

Von Franziska Klemenz
 3 Min.
Teilen
Folgen
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) äußerte sich später als seine meisten Amtskolleginnen und -kollegen nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria.
Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) äußerte sich später als seine meisten Amtskolleginnen und -kollegen nach dem Brand im Flüchtlingslager Moria. © Sebastian Kahnert/dpa

Dresden. Nachdem Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) zum Brand in Moria mehr als 24 Stunden lang geschwiegen hat, bremst er am Donnerstag auf Nachfrage von Sächsische.de die Forderungen seiner Koalitionspartner aus SPD und Grünen. Die hatten konkrete Hilfen des Freistaats für die rund 12.600 Geflüchteten gefordert, die nach dem Brand auf der griechischen Insel Lesbos in der Nacht zu Mittwoch obdachlos geworden sind. 

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen