merken
Dresden

Schon wieder: Werkzeug aus drei Transporter in Dresden gestohlen

Bereits am Dienstag meldete die Polizei Autoaufbrüche. Jetzt traf es wieder Handwerker-Fahrzeuge.

Erneut meldet die Dresdner Polizei Diebstähle aus Transportern.
Erneut meldet die Dresdner Polizei Diebstähle aus Transportern. © Symbolfoto: Archiv/Rene Meinig

Dresden. Erneut meldet die Polizei in der Landeshauptstadt drei Einbrüche in Kleintransporter. Wieder war auch den Stadtteil Pieschen das Betätigungsfeld der Kriminellen. Schon am Dienstag teilten die Beamten mit, dass mehrere Transporter in Pieschen und Kaditz aufgebrochen worden sind.

Zwischen Montagvormittag und Dienstagnachmittag haben sich der aktuellen Polizeimeldung zufolge Kriminelle in Pieschen an drei Kleintransportern vergriffen. Die Autos standen auf der Oschatzer Straße, der Heidestraße und dem Neudorfer Weg.

Anzeige
Finde den Weg zu deinem Traumberuf!
Finde den Weg zu deinem Traumberuf!

Ausbilder und Azubis stellen dir auf dem „Aktionstag Bildung“ am 25.09.2021 verschiedenste Berufe vor. Jetzt schnell Plätze sichern!

Auf der "Oschatzer" traf es einen Mercedes Sprinter. Die Täter erbeuteten einen Bohrhammer, eine Schlagbohrmaschine, einen Winkelschleifer sowie einen Akkuschrauber im Gesamtwert von rund 2.000 Euro.

Auf der Heidestraße hebelten die Täter die Seitentür eines Mercedes Vito auf. Sie stahlen Werkzeug im Wert von rund 1.800 Euro. Die Reparatur des Autos kostet laut der Polizei etwa 4.000 Euro.

Weiterführende Artikel

Werkzeugdiebe räumen in Dresden drei Transporter aus

Werkzeugdiebe räumen in Dresden drei Transporter aus

Die Diebe erbeuten unter anderem Akkuschrauber, eine Säge und einen Sauger. Wie sie vorgegangen sind.

Auch auf dem Neudorfer Weg hebelten die Kriminellen die Schiebetür eines Transporters auf. Dort hatten sie es auf einen Mercedes Sprinter abgesehen. Sie erbeuteten zwölf Werkzeugkisten aus dem Innenraum. Die Höhe des Stehl- und Sachschadens in diesem Fall ist noch nicht bekannt.

Die Polizei warnt, Autos seien keine sicheren Aufbewahrungsorte für wertvolle Gegenstände. Insbesondere sollten keine transportablen Wertsachen darin zurückgelassen werden. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden