merken
PLUS Radeberg

Weihnachtsbaum kommt mit der Bierkutsche

An der Radeberger Brauerei steht jetzt eine prächtig geschmückte Tanne. Mit ganz besonderen „Weihnachtskugeln“.

Bierkutscherin Tina Trepte und Andreas Siemon vom Fuhrunternehmen Trepte haben die Nordmanntanne auf das Gelände der Radeberger Brauerei gebracht. Geschmückt wurde der Baum auf besondere Art.
Bierkutscherin Tina Trepte und Andreas Siemon vom Fuhrunternehmen Trepte haben die Nordmanntanne auf das Gelände der Radeberger Brauerei gebracht. Geschmückt wurde der Baum auf besondere Art. © René Meinig

Radeberg. Die beiden Zugpferde hatten sich extra schick gemacht. Sie trugen rote Mützchen mit Bommel, als sie den diesjährigen Weihnachtsbaum für die Radeberger Brauerei durch die Stadt zogen. Die etwa sieben Meter hohe Nordmanntanne stammt aus der Massenei zwischen Großröhrsdorf und Seeligstadt. „Der Baum hat den Transport unbeschadet überstanden. Inzwischen wurde er auf dem Brauereigelände an der Dresdener Straße aufgestellt“, sagt Sprecherin Jana Kreuziger.

Das Verladen hat der Baum unbeschadet überstanden.
Das Verladen hat der Baum unbeschadet überstanden. © René Meinig

Das Besondere an diesem Weihnachtsbaum ist in jedem Jahr der Schmuck. Angefangen hat alles vor sechs Jahren, als neben den obligatorischen Lichtern schicke Nostalgie-Dosen den Baum schmückten. Mehr als einhundert dieser Dosen drehten sich im Wind. In den darauffolgenden Jahren waren es sogar Bierflaschen mit drei verschiedenen Etikettenmotiven, die an dem Baum hingen. Allerdings leer, wie immer wieder gesagt wurde.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Ab 2017 funkelten dann „goldene“ Dosen mit dem „Radeberger Festtagsstollen“ an dem Baum. Früh kam der Wunsch auf, der Baum solle doch nachts angestrahlt werden. Ein Vorschlag, den die Brauerei dann auch prompt umgesetzt hat. „Ein wunderschöner Anblick“, schwärmt die Brauereisprecherin.

Baum ist ein beliebtes Fotomotiv

Etliche Radeberger sollen ihn dann in den Abendstunden mit ihren Handys und Fotoapparaten abgelichtet haben. Dazu haben sie auch jetzt wieder Gelegenheit. „Wir werden knapp 200 Lichter an dem Baum anbringen und natürlich die goldenen Dosen“, sagt Jana Kreuziger. Das Ganze passiert mit einer Hubbühne. Zwei Personen haben ordentlich zu tun. Etwa vier Stunden dauert es, bis der gesamte Schmuck angebracht ist.

Tina Trepte und Andreas Siemon brachten den Baum mit der Bierkutsche.
Tina Trepte und Andreas Siemon brachten den Baum mit der Bierkutsche. © René Meinig

Bereits an diesem Wochenende kann der „bierige“ Weihnachtsbaum bewundert werden. Auf dem Radeberger Markt wurde der Baum bereits Mitte der Woche aufgestellt. Die Colorado-Tanne ist festlich geschmückt. Die Krippe davor steht ebenfalls. Außerdem laden die Kirchgemeinden der Stadt zum Krippenweg ein. Ab 1. Dezember sind in zahlreichen Schaufenstern Krippen ausgestellt. Entlang der Bahnhofstraße, der Dresdener Straße und der Hauptstraße können sie bestaunt werden.

Weiterführende Artikel

„Das Interesse an Weihnachtsbäumen ist sicher groß“

„Das Interesse an Weihnachtsbäumen ist sicher groß“

Wegen Corona feiern die meisten das Fest zu Hause. Im Rödertal rechnen Verkäufer deshalb mit einer besonderen Nachfrage nach Weihnachtsbäumen.

Besonderer Baum schmückt Radeberger Markt

Besonderer Baum schmückt Radeberger Markt

In diesem Jahr steht eine Colorado-Tanne auf dem Platz. Sie ist sehr dicht gewachsen. Und ihr Transport war wie immer ein Spektakel. Wir haben die schönsten Bilder.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Mehr Nachrichten aus Radeberg und dem Rödertal lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Radeberg