SZ + Radebeul
Merken

Die Pirsch im Wildgehege braucht Geduld

Erfreuliches, wie der Bau des neuen Eingangsgebäudes, bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die Tiere - das gefällt nicht allen.

Von Udo Lemke
 3 Min.
Teilen
Folgen
Ende September sah die Baustelle des neuen Eingangsbereiches des Moritzburger Wildgeheges so aus. Inzwischen ist der Bau weiter vorangeschritten - im kommenden Jahr soll alles fertig sein
Ende September sah die Baustelle des neuen Eingangsbereiches des Moritzburger Wildgeheges so aus. Inzwischen ist der Bau weiter vorangeschritten - im kommenden Jahr soll alles fertig sein © Norbert Millauer

Das Moritzburger Wildgehege ist immerhin 44 Hektar groß - das sind 440.000 Quadratmeter. Hier leben 30 verschiedene Wildtierarten, insgesamt etwa 450 Tiere. Und die meisten davon halten keinen Winterschlaf. Trotzdem gibt es Wortmeldungen von Besuchern, die genau das nahezulegen scheinen. Unter den Google-Bewertungen des Wildgeheges findet sich etwa ein Beitrag von Burrito. Vor zwei Monaten schrieb er. „Eine sehr durchwachsene Erfahrung. Das Gelände an sich ist eigentlich ausreichend groß, jedoch gibt es viele freie Flächen und Gehege ohne Tiere, was natürlich auch die Dauer des Aufenthaltes verringert.“ Die Konsequenz: nur zwei von fünf Punkten in der Bewertung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!