Radebeul
Merken

Radebeul setzt Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Mit verschiedenen Aktionen haben die Stadt und der Zonta Club Elbland auf das Thema aufmerksam gemacht, unter anderem mit einer Kunstinstallation aus Schuhen.

Von Silvio Kuhnert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Die orange angestrichenen Schuhe erinnern an ein Todesopfer häuslicher Gewalt.
Die orange angestrichenen Schuhe erinnern an ein Todesopfer häuslicher Gewalt. © Norbert Millauer

Radebeul. 139 Paar Schuhe sind auf der Treppe vor dem Kultur-Bahnhof platziert. "Jedes Paar steht für eine Frau, die im Jahr 2020 von ihrem Partner getötet wurde", klärt Katja Kulisch, Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Radebeul, auf. Die Schuhe sind orange gefärbt. Denn das ist die Aktionsfarbe von "Zonta says no", "Zonta sagt nein" zu Gewalt an Frauen.

Anlässlich des Internationalen Tages gegen Gewalt an Frauen am 25. November gab es am Freitag in der Stadt verschiedene Aktionen, um auf das Thema aufmerksam zu machen. So hisste Oberbürgermeister Bert Wendsche (parteilos) zusammen mit Katja Kulisch und Vertreterinnen vom Zonta Club Elbland die Zonta-Flagge. Eine Woche lang wird sie am Rathaus wehen.

Bis zum Mittag war auf den Treppenstufen des Vorplatzes am Kultur-Bahnhof die Schuhinstallation "Orangefarbene Schuhe gegen Gewalt an Frauen" zu sehen. Mit der Aktion wollen die Stadt und Zonta auf das oft tabuisierte und verschwiegene Thema der häuslichen Gewalt aufmerksam machen. Von Schlägen des Partners oder psychischer Gewalt in den eigenen vier Wänden sind auch Männer betroffen. Doch 80 Prozent der Opfer sind Frauen. Die in den Polizeistatistiken erfassten Fälle bilden nur einen Bruchteil der Taten ab. Denn viele Gewalttaten geschehen im Verborgenen und werden nicht zur Anzeige gebracht, die Dunkelziffer ist somit weit höher.

Spendenaktion für Frauenschutzhaus

Um dennoch diese Thematik in den Blickpunkt zu rücken, haben die Lößnitzstadt und Zonta in den vergangenen Jahren am Aktionstag nachts den Bismarckturm oder den Wasserturm orangefarben angestrahlt. Wegen der Energiekrise haben sie sich dieses Mal für die Kunstaktion mit den Schuhen entschieden.

Bereits am Donnerstag wurde auf dem Bahnhofsvorplatz in Radebeul-West eine orangefarbene Bank eingeweiht, um auf dieses Thema aufmerksam zu machen. Zudem werden alle Briefe der Stadtverwaltung, die das Rathaus bis zum 11. Dezember dieses Jahres verlassen, mit einem Stempel "Gegen Gewalt an Frauen und Kinder" versehen.

Bei Zonta International handelt es sich um einen Zusammenschluss von Frauen in verantwortungsvollen beruflichen Positionen. Sie wollen die Situation des weiblichen Geschlechts in Gesellschaft und Beruf verbessern, kämpfen gegen Diskriminierung und häusliche Gewalt. Zugunsten des Frauenschutzhauses des Landkreises Meißen sammelt der Zonta Club Elbland wieder Spenden. Hierfür steht im Hofladen von Stephan Reiche am Dorfanger Altkötzschenbroda, Hausnummer 45, eine Spendenbox bereit. Der Erlös aus dieser Aktion kommt dem Projekt "Frauen in Not" des Schutzhauses zugute. Mit den Mitteln werden Frauen und ihre Kinder an den ersten Tagen in der Einrichtung unterstützt.