merken
PLUS Radebeul

Frischekur für Naundorfer Turnhalle

Mit der Sanierung der Sporthalle ist die bauliche Modernisierung des Grundschulkomplexes an der Bertheltstraße in Radebeul abgeschlossen.

Hier können nicht nur Schüler rein, sondern auch Vereine. Von der Decke bis zum Fußboden samt Wänden ist im Hallenbereich alles neu.
Hier können nicht nur Schüler rein, sondern auch Vereine. Von der Decke bis zum Fußboden samt Wänden ist im Hallenbereich alles neu. © Arvid Müller

Radebeul. Während der grundhafte Ausbau der Meißner Straße sowie der Anbau ans Gymnasium Luisenstift von Radebeulern und ihren Gästen nicht unbemerkt blieb, ließ die Stadt fast schon heimlich, still und leise die Turnhalle der Grundschule Naundorf auf Vordermann bringen. „Wir haben drinnen alles schick gemacht“, sagt Holger Jacob, im Rathaus zuständig für Hochbau.

Er hat die Sanierung und Erweiterung des Schulstandorts von Anfang an begleitet. Mit der sanierten Turnhalle ist das Projekt nun abgeschlossen - fast jedenfalls. „Es fehlt nur noch ein ordentlicher Anstrich an der Außenfassade“, so Jacob. Der soll in den kommenden Jahren folgen. Die erforderlichen Mittel hat Jacob in der Haushaltsberatung für 2021 angemeldet.

Garten
Der Garten ruft
Der Garten ruft

Die Gartenzeit läuft aber nichts geht voran? Tipps, Tricks und Wissenswertes haben wir hier zusammengetragen. Vorbei schauen lohnt sich!

Der Geräteraum ist auch komplett neu.
Der Geräteraum ist auch komplett neu. © Arvid Müller

Die Grundschule Naundorf wurde im Sommer 1905 eingeweiht. Der Bau der Turnhalle erfolgte 1914/15. Beide Gebäude, die die Baumeister Gebrüder Kießling errichtet haben, sind denkmalgeschützt. Während das Schulhaus in den Jahren 2014 und 2015 eine Generalsanierung erfuhr und um einen Anbau erweitert wurde, war nach der Neugestaltung der Außen- und Sportanlagen nun die Ein-Feld-Turnhalle an der Reihe.

 Im November vorigen Jahres gingen die Bauarbeiten los und kamen jüngst zum Abschluss. Nun können die rund 220 Grundschüler sowie Vereine wie Volleyballer, Fußballer, Tennisspieler und Gymnastiker dort wieder Sport treiben.

Die Turnhalle ist nun barrierefrei über eine Rampe zu erreichen.
Die Turnhalle ist nun barrierefrei über eine Rampe zu erreichen. © Arvid Müller

Dass vom Baugeschehen nicht viel wahrzunehmen war, ist wohl einerseits auf die Lage der Turnhalle zurückzuführen. Denn sie liegt von der Bertheltstraße aus gesehen hinter dem Schulgebäude. Andererseits blieb die Gebäudehülle im Wesentlichen unverändert. An der Ostseite kam zu den Zugängen zu den Umkleideräumen eine Rampe hinzu. „Das Gebäude ist nun barrierefrei zu erreichen“, informiert Jacob. Innen wurde auch ein behindertengerechtes WC eingebaut.

Das war nicht das Einzige, was im Gebäude in den zurückliegenden Monaten geschah. „Wir haben es innen komplett entkernt“, berichtet Jacob. Wände wurden herausgerissen und neue eingezogen, Leitungen für Elektrik, Wasser, Lüftung und Heizung neu verlegt. Der Hallenbereich bekam eine neue Decke und Fußboden. Vollständig erneuert wurden auch die Umkleideräume samt Sanitärbereich sowie der Geräteraum und die Vorbereitungsräume für die Sportlehrer.

Letztgenannte befinden sich im Obergeschoss der ehemaligen Hausmeisterwohnung unmittelbar neben dem Hallenbereich. Dort stand einst auch eine Kinomaschine, als die Turnhalle als Lichtspielhaus fungierte. Das Gerät kennt Jacob nur vom Hörensagen. Es war vor seiner Zeit, als Filme in der Sporthalle liefen. Eine kleine Bühne gibt es dort immer noch. Als Saal nutzt die Schule die Halle für große Veranstaltungen noch heute, wie zum Beispiel zur Schuleingangsfeier der Abc-Schützen.

Die Außenfassade des Turnhallengebäudes (kleines Bild rechts unten) wartet noch auf einen frischen Anstrich.
Die Außenfassade des Turnhallengebäudes (kleines Bild rechts unten) wartet noch auf einen frischen Anstrich. © Arvid Müller

Während der Bauarbeiten war zeitweise der Hofbereich zwischen Turnhalle und Schulgebäude aufgebuddelt. „Hier haben wir neue Abwasser- und Regenwasserleitungen verlegen lassen“, sagt Jacob. Die alten Rohre waren gebrochen. Von der Baustelle war auch ein kleiner Abschnitt des Verkehrsgartens betroffen. Auf dem asphaltierten Parcours bekommen alle Viertklässler der Lößnitzstadt sowie einiger Coswiger Schulen jährlich ihre Fahrrad-Verkehrsschulung. In der Hofpause dient die Strecke für Wettfahrten mit dem Roller.

Insgesamt rund 5,2 Millionen Euro hat die Stadt Radebeul in die Modernisierung des Schulstandorts Naundorf investiert, davon waren rund 1,84 Millionen Euro Fördermittel. Die Sanierung der Turnhalle hat reichlich 600.000 Euro gekostet. Hierfür bekam die Lößnitzstadt einen Zuschuss von 224.000 Euro. Jetzt fehlt nur noch ein frischer Anstrich an der Außenfassade. Die Farbgebung soll ähnlich wie die am Altbau werden, ein heller Ockerton.

Mehr lokale Nachrichten aus Radebeul lesen Sie hier. 

Mehr zum Thema Radebeul