Update Riesa
Merken

Lenin-Denkmal in Riesa beschädigt

Vom Sockel des Monuments sind mehrere Natursteinplatten verschwunden. Woanders wurde ein betrunkener Autofahrer gestoppt. Der Polizeibericht.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Das Lenin-Denkmal auf dem sogenannten Poppitzer Dreieck an der Poppitzer Straße in Riesa: Auf dem Boden liegen Betonreste. Am Sockel fehlen mehrere der rötlichen Natursteinplatten. Sie wurden anscheinend gestohlen.
Das Lenin-Denkmal auf dem sogenannten Poppitzer Dreieck an der Poppitzer Straße in Riesa: Auf dem Boden liegen Betonreste. Am Sockel fehlen mehrere der rötlichen Natursteinplatten. Sie wurden anscheinend gestohlen. © Eric Weser

Riesa. Vom Sockel des Riesaer Lenin-Denkmals sind offenbar mehrere Granitplatten gewaltsam entfernt und gestohlen worden. Die Polizei teilte am Montag mit, dass das Denkmal an der Poppitzer Straße in den vergangenen Tagen beschädigt worden sei; polizeibekannt wurde der Fall demnach am Sonnabend. Wie hoch der Schaden ist, stand zunächst noch nicht fest.

So sah die Lenin-Statue Mitte März dieses Jahres aus. Bis kurz nach der Wiedervereinigung hatte sie auf dem Rathausplatz gestanden, der zu DDR-Zeiten Lenin-Platz hieß. Seit etwa zehn Jahren gibt es am heutigen Standort eine Tafel, die die einordnenden Inf
So sah die Lenin-Statue Mitte März dieses Jahres aus. Bis kurz nach der Wiedervereinigung hatte sie auf dem Rathausplatz gestanden, der zu DDR-Zeiten Lenin-Platz hieß. Seit etwa zehn Jahren gibt es am heutigen Standort eine Tafel, die die einordnenden Inf © Eric Weser

Der Vergleich von Fotoaufnahmen zeigt, dass sich unter den verschwundenen Steinplatten auch jene befindet, auf der der Name und die Lebensdaten des Abgebildeten zu finden waren („W.I. Lenin – 1870 - 1924“). (SZ)

Anzeige
Schnäppchenjäger aufgepasst: Lagerverkauf bei DDV Lokal
Schnäppchenjäger aufgepasst: Lagerverkauf bei DDV Lokal

Vom 1.7 bis zum 7.7 kann im Haus der Presse in Dresden gestöbert, gefunden und bei bis zu 70% Rabatt gespart werden. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.

Update, 17.5.2022, 12.15 Uhr: Mittlerweile hat die Stadt klargestellt, dass es sich bei der vermeintlichen Beschädigung der Statue um falschen Alarm handelt. Die Skulptur werde momentan repariert - offenbar ist die fehlende Platte beim Steinmetz.


Stauchitz.
Beamte vom Riesaer Polizeirevier haben in der Nacht zu Sonnabend einen 45-jährigen Autofahrer gestoppt, der unter Alkoholeinfluss am Steuer saß. Der Mann war den Angaben zufolge mit einem Honda auf der Hauptstraße in Stauchitz unterwegs. Bei der Kontrolle sei festgestellt worden, dass er nach Alkohol roch, so die Polizei. Ein Atemalkoholtest habe einen Wert von 1,1 Promille ergeben. Gegen den Hondafahrer wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr ermittelt. (SZ)

Mehr zum Thema Riesa