Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Riesa
Merken

Pulsen: Wo Hund und Mensch sich gemeinsam fit halten

Der HSV Pulsen will beim Tag der offenen Tür die Vielfältigkeit des Hundesports präsentieren und für sich werben.

Von Jörg Richter
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Hundeführerin Jenny Pinkert mit ihrem Border Collie Quy (2) beim Training auf dem Gelände des Hundesportvereins Pulsen.
Hundeführerin Jenny Pinkert mit ihrem Border Collie Quy (2) beim Training auf dem Gelände des Hundesportvereins Pulsen. © Andreas Weihs

Pulsen. Die zurückliegenden drei Jahre waren gut für den Handel mit Haustieren. Viele Menschen legten sich in der Corona-Zeit Katzen, Zwergkaninchen oder Meerschweinchen zu. Und natürlich auch Hunde.

Gerd Hausmann kann das gut verstehen. Der 58-Jährige ist selbst ein Hunde-Narr. Als Vorsitzender des Hundesportvereins Pulsen hat er diese Entwicklung allerdings auch mit Sorge verfolgt. "Viele haben einen Hund und machen nichts", sagt er.

Aber alle neuen Hundebesitzer über einen Kamm zu scheren, liegt ihm fern. Es gab auch schon vor der Pandemie zu viele Hundebesitzer, die keinen Wert auf eine ordentliche Grundausbildung legen. Doch gerade die sei wichtig, um mit seinem Vierbeiner eine gute Mensch-Hund-Verbindung einzugehen.

Die zehnjährige Hündin Maggie bereitet ihrem Frauchen Petra Koch auf dem Hindernisparcours viel Freude.
Die zehnjährige Hündin Maggie bereitet ihrem Frauchen Petra Koch auf dem Hindernisparcours viel Freude. © Andreas Weihs

"Aus unserer Sicht sollte ein Hund auf Befehle wie Sitz und Platz reagieren und leinenführig sein", sagt Hausmann. "Das kann man hier lernen." Wer sich darauf einlässt, bei dem könne man auch von Woche zu Woche die Erfolge sehen. Das erkenne man leicht daran, dass die Leute nicht mehr mit ausgestrecktem Arm durchs Dorf gehen, ohne von ihrem Hund gezogen zu werden. "Dann ist schon viel erreicht", sagt Hausmann. "Aber dafür muss man auch Zeit opfern."

Im Verein mit mehreren Gleichgesinnten macht das besonders Spaß. Deshalb veranstaltet der HSV Pulsen am Sonnabend einen Tag der offenen Tür. Auf dem Hundesportplatz an der Geißlitz sollen auch neue Mitglieder geworben werden. Zurzeit sind es 34 mit etwa genauso vielen Vierbeinern, wobei manche keinen und andere mehrere Hunde haben.

Ziel: regelmäßige Prüfungen

Hausmann betont: "Wir sind ein Hundesportverein und keine Hundeschule." Ziel sei es, regelmäßig einmal im Jahr an Prüfungen teilzunehmen, um die erworbenen Fähigkeiten unter Beweis zu stellen. Dabei geht es darum, die Hunde in den Kategorien Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst auszubilden.

Für Zuschauer am interessantesten sind die Agility-Wettbewerbe. Die aus England stammende Hundesportart hat in Deutschland bereits viele Fans gewonnen. Es ist ein bewegungsintensiver Sport für Hund und Mensch mit einem bis zu 200 Meter langen Hindernisparcours.

Neben mehreren Vorführungen ist auch der Wettbewerb "Schnellster Hund" vorgesehen. Der HSV Pulsen, der im nächsten Jahr sein 70-jähriges Gründungsjubiläum feiert, rechnet zum Tag der offenen Tür am Sonnabend mit 200 Besuchern.