Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Sachsen
Merken

Wie sich Russen in Sachsen fühlen

Proteste, Beschimpfungen, Drohungen: Seit der Ukraine-Invasion werden russischstämmige Menschen hier angefeindet. Zwei Betroffene aus Dresden erzählen.

Von Niels Heudtlaß
 7 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Tatjana Olifirenko in ihrem Dresdner Restaurant Aljonuschka. Es häufen sich Schmähanrufe und merkwürdige Besuche.
Tatjana Olifirenko in ihrem Dresdner Restaurant Aljonuschka. Es häufen sich Schmähanrufe und merkwürdige Besuche. © Anja Schneider

Dresden. Voll beladene Regale drängen sich zwischen ein kleines Café und einen Teeladen. Kaum etwas deutet beim Vorübergehen noch darauf hin, dass hier im Erdgeschoss der Neustädter Markthalle in Dresden russische Spezialitäten verkauft werden. Nur ein von vielfarbigen Schals überlagertes Holzschild tief in dem kleinen Laden verrät Besuchern, was das Geschäft anbietet. Dort steht in kyrillischer Schrift "Gestiefelter Kater" mit der deutschen Ergänzung "der russische Laden".

Ihre Angebote werden geladen...