SZ + Feuilleton
Merken

Als Christus die Arme verlor: Angriffe auf christliche Wegkreuze in der Lausitz

In der Lausitz werden christliche Wegkreuze gestohlen, gestürzt und geschändet. Das sind keine Dummejungenstreiche. Und das beunruhigt nicht nur die sorbischen Pfarrer.

Von Karin Großmann
 9 Min.
Teilen
Folgen
Unbeschädigtes Wegkreuz nahe Wittichenau. In der Gegend gibt es viele davon. Nachdem einige davon zerstört wurden, ermittelt nun der Staatsschutz. Noch gibt es keine Erkenntnisse.
Unbeschädigtes Wegkreuz nahe Wittichenau. In der Gegend gibt es viele davon. Nachdem einige davon zerstört wurden, ermittelt nun der Staatsschutz. Noch gibt es keine Erkenntnisse. © Jürgen Lösel

Man müsse das sehr vorsichtig formulieren, sagt der Pfarrer. Aber er frage sich schon, warum die öffentliche Empörung bei Hakenkreuzschmierereien an Synagogen groß sei, und zu Recht groß – warum sie aber nicht gleichermaßen spürbar sei bei Angriffen auf christliche Symbole.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!