merken
Sachsen

Ex-Staatskanzleichef zurück in Sachsen

Der frühere Minister Johannes Beermann ist Vorstand bei der Bundesbank. Nun kehrt er nach Sachsen zurück, um mit Studenten zu arbeiten.

Johannes Beermann war unter Ministerpräsident Stanislav Tillich Chef der Staatskanzlei.
Johannes Beermann war unter Ministerpräsident Stanislav Tillich Chef der Staatskanzlei. © Frank Runenhorst / Bundesbank

Ein Banker und Ex-Politiker wird Professor in Sachsen: Johannes Beermann lehrt künftig an der Hochschule Mittweida. Der frühere Chef der Staatskanzlei übernimmt dort die Honorarprofessur für Public Affairs und Finance - zu deutsch etwa öffentliche Angelegenheiten und Finanzpolitik.

Die Hochschule bestätigte sächsische.de die Personalie. Beermann bleibe Bundesbankvorstandsmitglied und werde in Mittweida Vorlesungen halten. Honorarprofessoren sind nebenberufliche Hochschullehrer, die in der Regel ehrenamtlich arbeiten.

Anzeige
Blasenentzündung - Was hilft?
Blasenentzündung - Was hilft?

Harnwegsinfektionen können Wohlbefinden und Lebensqualität erheblich einschränken. Frauen sind davon etwa viermal häufiger betroffen als Männer.

Beermann ist promovierter Jurist. Der heute 59-Jährige war Staatsrat in Bremen und Bevollmächtigter des Landes Hessen beim Bund. 2008 ernannte Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) den Christdemokraten zum Chef der Staatskanzlei in Dresden.

Rund sechs Jahre leitete Beermann die politische Schaltzentrale des Freistaates. Sachsen und Thüringen schlugen Beermann 2014 als Vorstandsmitglied für die Bundesbank vor. Dort begann er 2015.

Mehr zum Thema Sachsen