merken
Sachsen

Vergleichsweise wenig Regen in Sachsen

Nach einer Auswertung des Wetterdienstes fiel im Juni in Sachsen weniger Regen als im Bundesschnitt - obwohl es auch weniger sonnige Tage gab.

Ein Rapsfeld südlich von Chemnitz: Der Juni fiel in Sachsen vergleichsweise trocken aus.
Ein Rapsfeld südlich von Chemnitz: Der Juni fiel in Sachsen vergleichsweise trocken aus. © © by Matthias Rietschel

Dresden. Im Freistaat Sachsen hat es im Juni 2021 vergleichsweise wenig geregnet. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) vom Dienstag betrug die Niederschlagsmenge etwa 65 Liter pro Quadratmeter.

Das war nicht nur weniger als der bundesweite Niederschlag von rund 95 Litern pro Quadratmeter, wie der DWD mitteilte. Auch im Vergleich mit dem Wert der international gültigen Referenzperiode 1961-1990 von 76 Litern pro Quadratmeter in Sachsen fiel der Monat in dem Bundesland trocken aus.

Anzeige
Wo aus Trauben Träume werden
Wo aus Trauben Träume werden

Eine der schönsten Weinregionen Deutschlands entdecken bei einer Wanderung durch die Weinberge von Schloss Wackerbarth.

Die Durchschnittstemperatur von 19,1 Grad im Freistaat entsprach ungefähr dem bundesweiten Schnitt von 19 Grad, wie aus der Mitteilung weiter hervorgeht. Laut DWD war es der drittwärmste Juni in Deutschland seit Beginn kontinuierlicher Wetteraufzeichnungen 1881.

Weiterführende Artikel

Wieder Überschwemmungen in Belgien

Wieder Überschwemmungen in Belgien

Unbeständige Wetterlage in Deutschland, THW-Helfer in Flutgebiet mit Müll beworfen, in Sachsen Vermisster ist tot - alle Infos im Newsblog.

Drittwärmster und sehr nasser Juni

Drittwärmster und sehr nasser Juni

Mit durchschnittlich 19,0 Grad ist der Juni der drittwärmste der letzten 140 Jahre. Neben der Sonnenscheindauer lag auch die Regenmenge deutlich über Normal.

Vor allem zur Monatsmitte erfasste eine Hitzewelle große Teile des Landes. Im Deutschland-Vergleich sticht Sachsen allerdings mit einem Kälte-Rekord heraus: Den tiefsten Monatswert gab es den Angaben zufolge in Deutschneudorf-Brüderwiese (Erzgebirgskreis) am 1. Juni mit 0,5 Grad.

Wie es vom DWD weiter hieß, gab es in Sachsen im Juni im Schnitt rund 245 Sonnenstunden. Das waren etwas weniger als der für ganz Deutschland berechnete Wert von rund 260 Stunden. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen