merken
Löbau

So viele Schwule und Lesben trauen sich

Im Landkreis Görlitz haben voriges Jahr 1.232 Paare geheiratet, darunter auch homosexuelle. Vor allem eine Stadt sticht hervor.

Symbolbild.
Symbolbild. © Sebastian Kahnert/dpa

Im Landkreis Görlitz haben im vergangenen Jahr 1.232 Paare geheiratet, darunter 41 gleichgeschlechtliche. Das teilt das Statistische Landesamt mit. So gaben sich 24 schwule und 17 lesbische Pärchen das Ja-Wort, 19 von ihnen lebten zuvor in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Sie haben sich vor allem in Görlitz (17) trauen lassen, gefolgt von Zittau und Niesky (jeweils 6) sowie Löbau (4). 

Insgesamt haben nach Angaben der Behörde 2018 landesweit 20.586 Paare geheiratet, darunter 1.088 gleichgeschlechtliche. Hochzeits-Hochburg war Dresden (2.747), dahinter rangiert Leipzig (2.013). Dort schlossen dafür die meisten Schwulen und Lesben den Ehe-Bund (291), gefolgt von der Landeshauptstadt (264).

Anzeige
So natürlich ist unser Trinkwasser
So natürlich ist unser Trinkwasser

Trinkwasser aus der Leitung muss chemisch gereinigt werden, Mineralwasser hingegen stammt aus einer geschützten Quelle. Doch welches ist besser?

Gleichgeschlechtliche Paare in Deutschland können seit dem 1. Oktober 2017 heiraten. Zuvor gab es nur die Möglichkeit einer eingetragenen Lebenspartnerschaft. Diese nutzten im Landkreis Görlitz 57 Paare seit 2011. 

Mehr Lokales unter:

www.sächsische.de/goerlitz

www.sächsische.de/loebau

www.sächsische.de/niesky

www.sächsische.de/zittau

Mehr zum Thema Löbau