merken
PLUS Dynamo

Minge meldet sich und spricht von Dynamos Aufstieg

Als Sportchef ist er gegangen, doch der Verein bleibt seine Herzenssache. Jetzt äußert sich Dynamos Ikone wieder. Und der Präsident sagt, wie es weitergeht.

Ralf Minge ist zurück - auf der großen Bühne, wenn auch erst einmal nur im Tom-Pauls-Theater in Pirna und nicht auf dem Fußballplatz. Weggefährten meinen, auch das ist nur eine Frage der Zeit.
Ralf Minge ist zurück - auf der großen Bühne, wenn auch erst einmal nur im Tom-Pauls-Theater in Pirna und nicht auf dem Fußballplatz. Weggefährten meinen, auch das ist nur eine Frage der Zeit. © Daniel Förster

Dresden. Die Pilgerreise auf dem Jakobsweg ist gelaufen und Ralf Minge nach rund 400 Kilometern zurück in Dresden. Das habe ihm gut getan, sagt er, und das ist ihm auch anzusehen. Doch wirklich überwunden hat der 60-Jährige den reichlich turbulenten Abgang als Sportgeschäftsführer bei Dynamo Dresden noch nicht, ließ Minge kürzlich durchblicken, als er in Pirna zum "Sachsen des Jahres" gekürt wurde. Es war sein erster öffentlicher Auftritt seit Ende Juni.

Noch ist die Aufarbeitung der Geschehnisse nicht weit genug fortgeschritten. Also das Heilen von Wunden, über die zunächst nur schnell ein Pflaster geklebt worden ist. So sagte er das in Pirna. Interviews gibt er deshalb derzeit keine - mit einer Ausnahme. Das Magazin 11 Freunde, in dessen Jury er vertreten ist, wenn es um die Wahl der besten Fußballer, Manager und Fan-Initiativen einer Saison geht, hatte Glück und zudem auch etwas Vorlauf. 

Anzeige
Bio-Angebote von Vorwerk Podemus
Bio-Angebote von Vorwerk Podemus

Dresdens Biohof steht seit fast 30 Jahren für Bio aus der Region. In den Märkten ist eine besondere Kooperation zu entdecken: Die Käsefreundschaft zu vier kleinen Bio-Dorfsennereien in Graubünden.

Bereits im Juli erschien in der Print-Ausgabe ein ausführliches Karriere-Interview mit Dynamos Vereinsikone. Es ging um Minges sportliche Laufbahn bei Dynamo mit legendären Europapokal-Spielen und die wilde Wende-Zeit. Der frühere Stürmer erzählte offen und ausführlich. Das Ende als Dynamo-Sportchef war zu diesem Zeitpunkt längst besiegelt, aber in dem Interview kein Thema. Anlässlich des 60. Geburtstags von Minge am 8. Oktober hat 11 Freunde nun noch einmal für die Online-Fassung des Gesprächs nachgelegt.

"Zwölf Millionen Euro auf dem Festgeld-Konto"

Erstmals spricht er dabei über seinen Abschied im Juni. "Wie gesagt, ich bin immer gut damit gefahren, klare Schnitte zu machen. Die letzten Jahre waren sehr schlau­chend", sagt Minge und begründet die Trennung, die Dynamos Aufsichtsrat am 1. Juni offiziell machte: "Ich habe fest­ge­stellt, dass es im Auf­sichtsrat nicht mehr das unein­ge­schränkte Ver­trauen in meine Arbeit gibt. Unter diesen Vor­aus­set­zungen kann man einen Verein wie Dynamo Dresden nicht führen."

Minge geht jedoch nicht im Zorn. Wie bei der Ehrung in Pirna spricht er, wenn es um Dynamo geht, weiter in der Wir-Form - und verrät sogar finanzielle Details: "Den­noch blicke ich stolz auf das zurück, was wir in den letzten Jahren gemeinsam geschaffen haben: Dynamo ist seit 2016 erst­mals seit der Wende schul­den­frei, die Nach­wuchs- und Profi-Abtei­lung ist eng ver­zahnt und die Zusam­men­ar­beit mit den vielen ver­schie­denen Part­nern und Insti­tu­tionen in und um Dresden ist sehr ver­trau­ens­voll. Wir haben zudem ein tolles, neues Trai­nings­zen­trum und Stand 30. Juni 2020 ein erar­bei­tetes Eigenkapital von vor­aus­sicht­lich über zwölf Mil­lionen auf dem Fest­geld-Konto."

Und auch beim sportlichen Ziel wird Minge unerwartet konkret: "Der Abstieg, gerade mit diesen Begleit­um­ständen, tut unglaub­lich weh, ich bin aber auch auf­grund der genannten Vor­aus­set­zungen fest davon über­zeugt, dass schon in der kom­menden Saison der Wie­der­auf­stieg gelingen wird."

Anfang Oktober wird Ralf Minge im Tom-Pauls-Theater in Pirna zum "Sachsen des Jahres" gekürt. Es ist sein erster öffentlicher Auftritt seit Ende Juni.
Anfang Oktober wird Ralf Minge im Tom-Pauls-Theater in Pirna zum "Sachsen des Jahres" gekürt. Es ist sein erster öffentlicher Auftritt seit Ende Juni. © Daniel Förster

Nach wie vor offen ist indes die offizielle Verabschiedung Minges, die aufgrund der Corona-Situation am letzten Spieltag der Vorsaison verbunden mit dem Komplettausschluss der Zuschauer nicht stattfinden sollte. Von den Fans vor dem Stadion wurde er jedoch gefeiert

Anlässlich des runden Geburtstages des Ex-Sportchefs in der Vorwoche hat Dynamo-Präsident Holger Scholze das Thema wieder aufgegriffen. "Auch wenn sein Vertrag nach dem Ende der vergangenen Saison nicht verlängert wurde, sind seine Verdienste um unseren Verein enorm und unumstritten. Diese sollen in Abstimmung mit den anderen Gremienvertretern des Vereins und natürlich mit ihm selbst zu einem geeigneten Zeitpunkt in einer angemessenen Form nochmals gewürdigt werden", sagt Scholze. 

Denkbar ist dafür das DFB-Pokalspiel am 22. oder 23. Dezember - sofern Fans dabei sein können. Der Gegner steht noch nicht fest, auf jeden Fall wird es ein Heimspiel sein. Es wäre ein versöhnlicher, emotionaler Jahresabschluss.  

Wie es weitergeht, weiß Minge noch nicht

Dass Minge früher oder später ins Fußballgeschäft zurückkehrt, davon sind insbesondere Minges Weggefährten überzeugt. "Ich würde mich freuen, wenn er schon sehr bald wieder eine Funktion begleitet, denn Fußball ist sein Leben", sagt Helge Leonhardt, Präsident von Erzgebirge Aue, den eine enge Freundschaft mit Minge verbindet. 

Dynamo-Legende und Aufsichtsrat Dixie Dörner wünscht sich, dass er nach der Auszeit wieder für seinen Herzensverein tätig wird. "Egal in welcher Form", hat Dörner kürzlich beim "Dynamo-Talk im Panometer" erklärt. Für Präsident Scholze ist ohnehin klar: "Ralf Minge ist und bleibt ein Schwarz-Gelber. Er ist immer und überall in der Dynamo-Familie willkommen."

Weiterführende Artikel

Wie stark verändert Kauczinski die Startelf?

Wie stark verändert Kauczinski die Startelf?

In der ersten englischen Woche denkt Dynamos Trainer über Wechsel nach. Eine Veränderung wird es am Dienstag gegen Zwickau sicher in der Abwehr geben.

Die Analyse zu Dynamos "dreckigem" Sieg

Die Analyse zu Dynamos "dreckigem" Sieg

Die Dresdner spielen in Lübeck lange in Überzahl, brauchen beim 1:0 durch Hosiner aber Glück. Die ersten Reaktionen - fünf Fragen und Antworten.

Dynamo feiert knappen Auswärtssieg

Dynamo feiert knappen Auswärtssieg

Dynamo wird seiner Favoritenrolle gegen Lübeck gerecht, profitiert aber auch von einer Entscheidung des Schiedsrichters. Der Liveticker zum Nachlesen.

Dynamo-Profi Hosiner: Plötzlich Diagnose Krebs

Dynamo-Profi Hosiner: Plötzlich Diagnose Krebs

Philipp Hosiner will sich einen Kindheitstraum erfüllen, als bei ihm ein zwei Kilo schwerer Tumor entdeckt wird. Jetzt macht er anderen Mut.

Minge selbst lässt für den Moment alles offen, wie er bei der Sachsen-Kür in Pirna erklärt. "Ich habe gehofft, dass irgendein Geistesblitz auf dem Weg kommt, der mir sagt: Das ist deine Zukunft, deine Vision, aber das war nicht der Fall."

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt im Newsletter SCHWARZ-GELB, jeden Donnerstagabend und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Mehr zum Thema Dynamo