merken
Freischalten Dynamo

Dynamo schießt Ingolstadt ab

Es war das große, mit Spannung erwartete Spitzenspiel. Doch am Ende düpiert der Erste den Zweiten und gewinnt klar und deutlich. Der Liveticker zum Nachlesen.

Pascal Sohm und Christoph Daferner bejubeln das 3:0. Am Ende gewinnt Dynamo 4:0 gegen Ingosltadt.
Pascal Sohm und Christoph Daferner bejubeln das 3:0. Am Ende gewinnt Dynamo 4:0 gegen Ingosltadt. © dpa/Robert Michael

Dresden. Es sollte eigentlich das Spitzenspiel in der 3. Liga sein: Dynamo Dresden gegen FC Ingolstadt, Erster gegen Zweiter, zwei Top-Favoriten auf den Aufstieg im direkten Duell. Doch dem Siegel „Spitzenspiel“ wurde am Ende nur Dynamo gerecht. Die Dresdner düpierten die Gäste aus Oberbayern und gewinnen klar und deutlich 4:0 - ein verdienter Sieg. Der Liveticker zum Nachlesen:

Abpiff: Dynamo gewinnt das Spietzenspiel 4:0. Es war ein souveräner Auftritt des Tabellenführers gegen den Zweiten. Wenn der Erste gegen den Zweiten 4:0 gewinnt, wer soll dann noch den Aufstieg der Dresdner verhindern? Aber die Dynamo-Verantwortlichen werden jetzt sicherlich betonen: „Es sind nocht 13 Partien zu spielen und dementsprechend 39 Punkte zu verteilen.“

Anzeige
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet
Jetzt Traumküche planen per Click & Meet

Eine neue Küche im Frühling? Kein Problem! Termin vereinbaren, vorbeikommen und Küchenträume wahr werden lassen.

90. Minute + 3: Marvin Stefaniak soll noch für ein paar Minuten ins Spiel kommen. Er ersetzt Heinz Mörschel. Aber nach seiner Auswechselung und dem Anstoß der Ingolstädter pfeift Schiedsrichter Nicolas Winter das Spiel ab. Stefaniak bleibt ohne Ballberührung, holt sich aber die Auflaufprämie ab.

90. Minute +2: Dynamo kontert die Ingolstädter aus und führt 4:0. Luka Stor ist der Torschütze. Er läuft allein auf Fabijan Buntic und umkurvt den FCI-Torwart. Den Ball ins leere Tor zu schießen, ist dann keine Herausforderung mehr.

83. Minute: Dynamo kontrolliert die Partie. Ingolstadt fällt gegen eine gute Dynamo-Abwehr nichts ein. Kevin Broll musste erst einmal wirklich eingreifen.

75. Minute: 15 Minuten sind noch zu spielen. Dresden spielt souverän, hat das Spiel im Griff und lässt wenig bis gar nichts zu. So werden die Schwarz-Gelben das Spiel gewinnen.

71. Minute: Pascal Sohm muss verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Luka Stor wird ihn ersetzen. Auf der Bank lacht Sohm aber bereits wieder.

Nach diesem Zusammenprall mit Ingolstadts Torwart Fabijan Buntic sowie Tobias Schröck muss Pascal Sohm verletzungsbedingt ausgewechselt werden.
Nach diesem Zusammenprall mit Ingolstadts Torwart Fabijan Buntic sowie Tobias Schröck muss Pascal Sohm verletzungsbedingt ausgewechselt werden. © dpa/Robert Michael

70. Minute: Dynamo spielt weiter auf das vierte Tor. Nach einem Eckball von Paul Will kommt Kevin Ehlers mit dem Kopf an den Ball und scheitert nur knapp. Da der Ball abgefälscht wurde, gibt es erneut Eckball. Dieser bringt aber nichts ein.

68. Minute: Nun wird der Ex-Dynamo und gebürtige Dresdner auch noch ausgewechselt. Er will eigentlich gleich in die Kabine gehen, setzt sich dann aber doch auf die Auswechselbank. Er wollte heute gewinnen. Danach sieht es derzeit überhaupt nicht aus.

65. Minute: Stefan Kutschke scheint richtig frustriert. Erst schießt er nach einem Foulpfiff Dynamo Kapitän Mai den Ball ins Gesicht, dann geht er etwas ungestüm in den Zweikampf. Für den Gesichtstreffer sieht er die Gelbe Karte.

Ransford-Yeboah Königsdörffer setzt sich gegen Ingolstadts Caniggia Elva durch. Der Dresdner ist der Mann der ersten Hälfte.
Ransford-Yeboah Königsdörffer setzt sich gegen Ingolstadts Caniggia Elva durch. Der Dresdner ist der Mann der ersten Hälfte. ©  Foto: dpa/Robert Michael

58. Minute: Kevin Broll muss das erste Mal wirklich eingreifen. Einen Schuss von Caniggia Elva aus den Strafraum pariert Dynamos Schlussmann sicher.

56. Minute: Ingolstadts Trainer Tomas Oral möchte jetzt eine Schlussoffensive starten. Er wechselt gleich dreimal aus. Ex-Magdeburger Rico Preißinger, Ilmari Niskanen, Fatih Kaya kommen für Dennis Eckert Ayensa, Caiuby, Peter Kurzweg in die Partie.

49. Minute: Dynamo macht da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört haben. Es steht nach einem Eigentor von Marc Stendera 3:0 für die Schwarz-Gelben. Pascal Sohm und Christoph Daferner waren zusammen mit Ball auf einen Ingolstädter Verteidiger zugelaufen. Sohm scheiterte noch mit dem ersten Versuch auf Daferner abzulegen, im zweiten fand er Stendera. Von dessen Oberschenkel springt der Ball ins Tor.

46. Minute: Die zweite Hälfte läuft. Beide Trainer schicken die gleichen Mannschaften wie in der ersten Halbzeit auf das Feld. Wechsel wird es demzufolge keine geben.

Halbzeit: Dynamo führt durch zwei späte Tore

Pause: Die 2:0-Pausenführung gefällt sicherlich auch Trainer Markus Kauczinski. Der Mann der ersten Halbzeit: Ransford-Yeboah Königsdörffer. Der Dresdner holt in der 39. Minute erst den Elfmeter zur 1:0-Führung raus, wenig später trägt er sich selbst in die Torschützenliste ein.

45. Minute +1: Schiedsrichter Nicolas Winter pfeift zur Halbzeitpause. Aufgrund der letzten zehn Minuten geht das 2:0 für Dynamo in Ordnung. In den ersten 30 Minuten war das Spiel von vielen Unterbrechungen und Zweikämpfen geprägt.

45. Minute: Dynamo drückt auf die 2:0-Führung und kurz vor dem Halbzeitpfiff gelingt sie auch. Und wied er ist Ransford-Yeboah Königsdörffer beteiligt. Nach einem Doppelpass mit Heinz Mörschel steht er zentral vor dem Strafraum und zieht mit links ab. Der Ball schlägt unten links im Eck ein. Damit ist Königsdörffer der Mann der ersten Halbzeit.

39. Minute: Heinz Mörschel tritt an und verwandelt sicher im rechten unteren Eck. Fabijan Buntic war in die andere Torhälfte unterwegs. Dynamo führt 1:0.

Heinz Mörschel verwandelt den Elfmeter zum 1:0 und jubelt nach seinem Treffer mit Christoph Daferner und Pascal Sohm.
Heinz Mörschel verwandelt den Elfmeter zum 1:0 und jubelt nach seinem Treffer mit Christoph Daferner und Pascal Sohm. © dpa/Robert Michael

39. Minute: Jetzt gibt es Elfmeter für Dresden. Ransford-Yeboah Königsdörffer taucht plötzlich auf der linken Seite auf, spielt einen Doppelpass mit Jonthan Meier und geht mit Ball in den Strafraum. Dort wird er von Marcel Gaus von den Beinen geholt. Diesen Elfmeter muss man geben.

30. Minute: Eine halbe Stunde ist gespielt. Torchancen gab es bisher keine. Beide Mannschaften wirken sehr konzentriert und warten auf den ersten Fehler des Gegners.

24. Minute: Christoph Daferner bekommt die erste Gelbe Karte des Spiels. Er rutscht mit der Sohle voran in seinen Gegenspieler an der Außenlinie. Aber in den Fernsehbildern sieht es so aus, als ober ihn gar nicht berühren würde. Der Ingolstädter Michael Heinloth sinkt trotzdem zu Boden und hält sich den Fuß.

21. Minute: Die erste strittige Situation der Partie: Tim Knipping wird nach einem Freistoß von Paul Will am Trikot gehalten und mit dem Ellebogen zu Boden gestoßen. Es gab schon Schiedsrichter, die einen solchen Strafstoß gegeben haben. Nicolas Winter gehört nicht dazu.

Ex-Dynamo Stefan Kutschke verliert das Kopfballduell gegen Heinz Mörschel. Es ist ein umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen.
Ex-Dynamo Stefan Kutschke verliert das Kopfballduell gegen Heinz Mörschel. Es ist ein umkämpftes Spiel mit vielen Zweikämpfen. © dpa/Robert Michael

18. Minute: Das Spiel ist geprägt von vielen Zweikämpfen, weshalb es viele Unterbrechungen gibt. Ein wirklicher Spielfluss entsteht nicht. MDR-Experte und Ex-Dynamo-Torwart Benjamin Kirsten hat ein solches Spiel im Vorfeld prognostiziert.

15. Minute: Die Gäste aus Oberbayern kommen besser ins Spiel. Sie setzen Dynamo früh unter Druck, weshalb die Schwarz-Gelben oft nur lange Bälle spielen können.

12. Minute: Kevin Broll ist mal so richtig unzufrieden mit seinen Mitspielern. Nach einem Foul von Tim Knipping an Stefan Kutschke im Mittelfeld führt Ingolstadt den Freistoß kurz aus, während sich Dynamo hinten am Strafraum aufstellt. Keiner rückt heraus. Die Hereingabe der Ingolstädter bringt aber nichts ein. Der Dynamo-Torwart regt sich trotzdem auf.

5. Minute: In den ersten Minuten sind die Dresdner sofort da, gewinnen viele Zweikämpfe und sind um einen ruhigen Spielaufbau bemüht. Doch der letzte Punkt gelingt noch nicht so wie gewünscht. Oft werden lange Bälle gespielt.

1. Minute: Dynamo hat Anstoß. Nach dem Rückpass von Daferner wird der Ball erstmal in die Ingolstädter Häfte geschossen. Der Ball landet im Aus - Einwurf für die Gäste.

Anpfiff: Schiedsrichter Nicolas Winter aus Hagenbach pfeift das Spiel an. Er wird heute von Henry Müller (Cottbus) und Pascal Wien (Schildow) assistiert.

Dynamo gegen Ingolstadt, Erster gegen Zweiter - um 14 Uhr geht es im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden los.
Dynamo gegen Ingolstadt, Erster gegen Zweiter - um 14 Uhr geht es im Rudolf-Harbig-Stadion in Dresden los. © Jens Maßlich

13.58 Uhr: Nur noch wenige Minuten bis zum Anpfiff. Die Auswechselspieler haben schon einmal auf der Bank Platz genommen. Die Greenkeeper des Rudolf-Harbig-Stadions bessern noch einmal den Platz aus.

13.51 Uhr: Für Stefan Kutschke ist es heute ein besonderes Spiel. Der Stürmer des FC Ingolstadt trifft auf seinen Ex- und Heimatverein Dynamo, für den er 2016/17 anderthalb Jahre als Profi spielte und bei dessen Abschied es auch Misstöne gab.

Gegen seinen Ex-Verein zählt deswegen nur ein Sieg. Im Vorfeld der Partie plauderte Stefan Kutschke nun über die besondere Brisanz, seine anderthalb Jahre bei den Schwarz-Gelben und über seine Zukunft.

13.45 Uhr: Ingolstadts Sportchef Michael Henke ist vielen noch als langjähriger Co-Trainer von Ottmar Hitzfeld bekannt. Gemeinsamt stemmten sie mit Borussia Dortmund und Bayern München etliche Pokale in die Höhe.

Vor dem Spitzenspiel gegen Dynamo sprach er im Interview mit Sächsische.de über Aufstiegschancen der beiden Vereine, die Rolle von Stefan Kutschke und ein Angebot aus Dresden.

13.38 Uhr: Durch das 1:1 gegen die zweite Mannschaft des FC Bayern ist es noch einmal spannend geworden an der Spitze. Sollte Ingolstadt heute gegen gewinnen, sind sie bis auf einen Punkt an Dynamo herangerutscht und haben noch das Nachholspiel gegen Uerdingen.

Doch für Dynamo wäre die direkte Rückkehr in die 2. Bundesliga nicht nur aus sportlicher Sicht wünschenswert, finanziell käme es einem „enormen Befreiungsschlag“ gleich, wie es Dynamos neuer Geschäftsführer Jürgen Wehlend, der seit 1. Januar im Amt ist, formuliert. Er hat ausgerechnet, dass der NIchtaufstieg Dynamo Millionen kostet.

13.15 Uhr: Auch Ex-Dynamo Stefan Kutschke kehrt bei Ingolstadt zurück in die Startelf. Der Kapitän der neu formierten, jungen Mannschaft musst zuletzt wegen muskulären Problemen aussetzen. Das „Heimspiel“ gegen Dynamo lässt sich der gebürtige Dresdner aber nicht nehmen.

Dynamo Dresden gegen FC Ingolstadt, Erster gegen Zweiter. Es ist das Spitzenspiel in der 3. Liga.
Dynamo Dresden gegen FC Ingolstadt, Erster gegen Zweiter. Es ist das Spitzenspiel in der 3. Liga. © Jens Maßlich

13.05 Uhr: Die Aufstellungen sind da. Wie bereits von Markus Kauczinski angekündigt, kehrt Kapitän Sebastian Mai zurück in die Startelf. Er wird in der Dreierkette spielen. Das hatte der Trainer noch nicht verraten. Leroy Kwadwo muss zunächst auf der Bank Platz nehmen. Außerdem spielen: Broll - Ehlers, Mai, Knipping - Königsdörffer, Will, Kade, Meier - Mörschel - Daferner, Sohm.

Von draußen müssen zunächst zuschauen: Wiegers, Kwadwo, Stark, Stefaniak, Hosiner, Kreuzer und Stor.

Die Kapitäne sind zurück: Bei Dynamo darf Sebastian Mai nach seiner Rotsperre erstmals wieder von Anfang an mitwirken. Bei Ingolstadt kehrt Stefan Kutschke nach muskulären Problemen zurück in die Startelf.
Die Kapitäne sind zurück: Bei Dynamo darf Sebastian Mai nach seiner Rotsperre erstmals wieder von Anfang an mitwirken. Bei Ingolstadt kehrt Stefan Kutschke nach muskulären Problemen zurück in die Startelf. © Jens Maßlich

13.00 Uhr: Die Dynamo-Fans können heute nicht live im Stadion dabei sein und dennoch machen sie mit einem Banner am K-Block auf die die 14-jährige Tina aus Freital aufmerksam. Sie ist leidenschaftliche Anhängerin der Schwarz-Gelben und kämpft bereits zum dritten Mal in ihrem jungen Leben gegen Krebs.

Um Tina und ihrer Familie den Alltag zu erleichtern, haben die Dynamo Fanclubs "Freital on Tour" und "Eastside Dresden" eine Geldsammlung über PayPal organisiert. Unter dem Hashtag #gemeinsamfürTina werden seit einiger Zeit auch Beiträge, die auf das Schicksal von Tina aufmerksam machen, geteilt.

Das wurde vor dem Spiel geschrieben:

Dynamos Trainer freut sich auf das Spitzenspiel und relativiert in einem. "Es geht um drei Punkte gegen einen direkten Konkurrenten. Jedes Spiel hat seine Bedeutung, und dieses noch mal mehr. Erster gegen Zweiter - darauf schaut jeder, das ist etwas besonderes. Trotzdem werden auch danach noch viele Punkte vergeben", sagt Markus Kauczinski.

Fakt ist: Egal, wie die Partie endet, Dynamo bleibt Spitzenreiter selbst bei einer Niederlage, ist aber auch im Falle eines Sieges noch nicht aufgestiegen. Vier Punkte beträgt der Vorsprung auf die Ingolstädter, die allerdings ein Spiel weniger bestritten haben. Und sechs Zähler Abstand sind es bis zum Drittplatzierten Rostock, der ebenfalls mit einem Spiel in Rückstand ist.

"Das kribbelt auf jeden Fall, ich kam gar nicht dazu runterzufahren", sagt Kauczinski mit dem Rückblick auf das 1:1 im Nachholspiel gegen Bayern München II am vergangenen Mittwoch. Das Motto danach: "Kurz durchschnaufen - und dann ist ja auch schon morgen", meint der Trainer am Freitagmittag bei der Spieltagspressekonferenz.

Dynamos Trainer Markus Kauczinski freut sich auf das Spitzenspiel gegen seinen Ex-Verein Ingolstadt.
Dynamos Trainer Markus Kauczinski freut sich auf das Spitzenspiel gegen seinen Ex-Verein Ingolstadt. © dpa/Robert Michael

Die Fragen nach der Aufstellung bleiben deshalb vorerst unbeantwortet, Kauczinski hat sich noch nicht entschieden. Mit einer Ausnahme: Kapitän Sebastian Mai kehrt in die Startformation zurück, darauf hat sich der Trainer schon festgestellt. Seine Wucht, Präsenz und nicht zuletzt Körpergröße seien ausschlaggebend dafür, erklärt der Chefcoach.

Wer für den Innenverteidiger auf die Bank muss? Die genaue Ausrichtung erfolgt laut Kauczinski erst am Samstagvormittag. Ein Stück weit wird wohl auch sein Bauchgefühl entscheiden. "Die letzte Entscheidung habe ich noch nicht getroffen", sagt Kauczinski und will dabei auch die Auswertung der Blutwerte einbeziehen. Bis auf die Langzeitverletzten Löwe, Hartmann, Weihrauch, Becker und Stark stehen alle Spieler zur Verfügung.

Im Spiel mit Ingolstadt gibt es auch ein Wiedersehen mit Stefan Kutschke, dem gebürtigen Dresdner und Ex-Dynamo. 2017 hat er die Schwarz-Gelben verlassen, wechselte nach Ingolstadt. Ob der Stürmer, inzwischen Kapitän einer neu formierten, jungen Mannschaft, nach muskulären Problemen zuletzt wieder spielen kann, ist noch offen.

Weiterführende Artikel

Dynamos Torschütze: "Ich gucke schon auf die Tabelle"

Dynamos Torschütze: "Ich gucke schon auf die Tabelle"

Ransford-Yeboah Königsdörffer überzeugt in seinem ersten Profijahr und macht gegen Ingolstadt sein bisher bestes Spiel - dabei würde er gerne woanders spielen.

Der Nichtaufstieg kostet Dynamo Millionen

Der Nichtaufstieg kostet Dynamo Millionen

Noch ein Jahr in der 3. Liga könnte sich der Verein zwar leisten, er würde aber eine Menge Geld verlieren. Und es müssten womöglich Stellen gekürzt werden.

Ex-Dynamo Kutschke: Es zählt nur der Sieg mit Ingolstadt

Ex-Dynamo Kutschke: Es zählt nur der Sieg mit Ingolstadt

Vor dem Spitzenspiel am Samstag plaudert der Stürmer über die besondere Brisanz, seine anderthalb Jahre bei den Schwarz-Gelben und über seine Zukunft.

Alles Wichtige und Wissenswerte rund um Dynamo - kompakt jeden Donnerstagabend im Newsletter SCHWARZ-GELB, und immer mit Gewinnspiel. Jetzt hier kostenlos anmelden.

Dynamos Mannschaft: alle Spieler und Trainer im Kurzporträt.

Neue Gegner, neue Regeln, neue Sender: Das ist wichtig für Dynamo in der 3. Liga.

Mehr zum Thema Dynamo