Dynamo
Merken

Drei Dynamo-Talente für Deutschland

Die U18-Natioanlmannschaft gewinnt 4:0 gegen Belgien - mit dabei drei Dresdner. Dynamo stellt dabei so viele Spieler für die deutsche U18-Auswahl wie kein anderer Verein.

Von Timotheus Eimert
 2 Min.
Teilen
Folgen
Von Dynamo Dresden wurden für die deutsche U18-Nationalmannschaft gleich drei Spieler berufen. Kein Verein stellte mehr Spieler ab.
Von Dynamo Dresden wurden für die deutsche U18-Nationalmannschaft gleich drei Spieler berufen. Kein Verein stellte mehr Spieler ab. © pa/dpa/Robert Michael

Dresden. Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden ist mit seiner Nachwuchsarbeit so erfolgreich wie lange nicht. Beim 4:0-Erfolg der deutschen U18-Auswahl am Mittwoch gegen Belgien waren gleich drei Dynamo-Talente dabei. Innenverteidiger Kenny Weyh kam in der ersten Halbzeit zum Einsatz und Defensivspieler Paul Lehmann konnte 90 Minuten durchspielen. Außerdem stand Julius Hofmann im Kader; er wurde nicht eingesetzt. Und mit Jonas Saliger war noch ein Dynamo-Nachwuchsspieler auf Abruf zur Verfügung.

Kein Verein stellte mehr Spieler ab. So wurden von RB Leipzig beispielsweise nur zwei Akteure berufen, ebenso von Rot-Weiss Essen. Wie der Verein auf seiner Homepage mitteilt, spricht diese Tatsache für die positive Entwicklung und erfolgreiche Förderung im Dresdner Nachwuchsbereich.

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

„Sehr erfreulich sind die mehreren Nominierungen für die U-Nationalmannschaften, das wollen wir ausbauen“, erklärte Nachwuchschef Jan Seifert bereits vor zwei Wochen nach dem Klassenerhalt der beiden höchsten Dynamo-Nachwuchsmannschaften. Sowohl die U19 als auch die U17 werden in der kommenden Saison in der jeweiligen Junioren-Bundesliga spielen. Auch das spreche, so Seifert, für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit bei Dynamo.

Weiterführende Artikel

Dynamos U19 und U17 bleiben erstklassig

Dynamos U19 und U17 bleiben erstklassig

Die Profis müssen in der Relegation, um den Verbleib in der zweiten Liga bangen. Dynamos Nachwuchs spielt dagegen in den Junioren-Bundesligen - und das auch in der kommenden Saison.

Dynamos Problem mit der Nachwuchsregel

Dynamos Problem mit der Nachwuchsregel

Vier Spieler aus dem Profi-Kader muss der Verein selbst ausgebildet haben. Um die Vorgabe zu erfüllen, beschäftigen die Dresdner derzeit zwei Dauerreservisten.

Für die deutsche Junioren-Auswahl ist das langfristige Ziel die Teilnahme an der U19-Europameisterschaft 2023 auf Malta. Nach der geglückten Generalprobe gegen Belgien beginnt im September 2022 die Gruppenphase. In der ersten Qualifikationsrunde wird der deutsche Nachwuchs auf Armenien, Belarus und die Slowakei treffen - vielleicht stehen dann wieder Dynamo-Talente im Kader.

Mehr zum Thema Dynamo