Sport
Merken

Torjäger Quenneville verlässt die Füchse

Im Gegenzug vermeldet der Eishockey-Zweitligist zwei Verpflichtungen auf der Torwartposition.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Peter Quenneville war in der vergangenen Saison an jedem zweiten Tor der Lausitzer Füchse als Torschütze oder Vorlagengeber beteiligt. Jetzt geht er.
Peter Quenneville war in der vergangenen Saison an jedem zweiten Tor der Lausitzer Füchse als Torschütze oder Vorlagengeber beteiligt. Jetzt geht er. © Archiv: Gunnar Schulze

Weißwasser. Das Werben von Sturmpartner Hunter Garlent war nicht erfolgreich: Peter Quenneville verlässt nach einer Saison die Lausitzer Füchse. Der Topscorer der vergangenen Spielzeit unterschrieb einen Zweijahresvertrag beim norwegischen Eishockeyclub Storhamar Hockey.

Der 28-jährige Stürmer absolvierte für die Füchse insgesamt 57 Spiele und war der beste Scorer des Teams. 85 Punkte, davon 34 Tore und 51 Torvorlagen, standen am Ende in seiner Statistik. Trotz eines vorliegenden Angebotes der Füchse für die kommende Saison entschied sich Peter Quenneville für den norwegischen Erstligisten.

„Wir danken dem Kanadier für seinen unermüdlichen Einsatz im blau-gelben Trikot und wünschen ihm sowohl sportlich als auch privat für die Zukunft alles Gute“, sagt Füchse-Pressesprecher Thomas Byron.

Torwarttalent kommt aus Dresden

Im Gegenzug begrüßen die Füchse Kristian Hufsky. Der Goalie wechselt vom sächsischen Ligakonkurrenten Dresdner Eislöwen nach Weißwasser. Der Deutsch-Kanadier kam in der letzten Saison auf insgesamt sieben Einsätze, hatte mit Jannick Schwendener jedoch einen der besten Goalies der Liga im Team.

Dennoch bewies Hufsky während seiner Einsätze Talent und Klasse. Bei seinen sieben Einsätzen verließ er vier Mal das Eis als Sieger. Auch konnte der 23-jährige Linksfänger bereits einen Shutout für sich verbuchen. Zum Ende der Saison verhinderte eine Erkrankung weitere Einsätze. In Weißwasser soll er die Möglichkeit bekommen, sich weiterzuentwickeln und mit der Erfahrung von Torwarttrainer Sakari Lindfors die nächsten Schritte zu machen.

Torhüter Marian Kapicak wird in der kommenden Saison wieder das Trikot der Füchse tragen. Der 21-jährige gebürtige Slowake wurde bereits in der vergangenen Spielzeit für die Füchse lizenziert. Er wird seinen Weg mit den Profis weitergehen, soll auch Spielpraxis und Erfahrungen beim U23-Team des ESW und per Förderlizenz bei einem Oberliga-Kooperationspartner sammeln.

Sakari Lindfors sagt zu den beiden Torhütern: „Kristian ist ein aktiver Torwart und er mag es, sich gut zu bewegen. Er hat sehr gute Reaktionen. Er ist sehr athletisch und will immer besser werden. Wir werden gut zusammenarbeiten. Marian war letztes Jahr schon bei uns. Er ist ein Typ, der immer alles gibt. Er braucht noch etwas mehr Geduld. Doch wenn er weiterhin so hart arbeitet, wird er sich technisch weiter verbessern und ein guter Torwart sein. Beide Spieler passen gut in unser Team.“ (SZ)