merken
PLUS Zittau

Schon mehr als 1.000 Corona-Tote in Liberec

So viele Sterbefälle muss die Region seit Ausbruch der Pandemie vor einem Jahr verkraften. Allein 100 kamen vorige Woche dazu.

Krankenpfleger behandeln einen Corona-Patienten auf der Station für Anästhesiologie im Krankenhaus Liberec.
Krankenpfleger behandeln einen Corona-Patienten auf der Station für Anästhesiologie im Krankenhaus Liberec. © Radek Petrášek/CTK/dpa

Die Region Liberec (Reichenberg) hat 1.006 Tote zu beklagen, die an oder wegen Corona verstorben sind. Das geht aus den Zahlen vom tschechischen Gesundheitsministerium am Dienstag hervor. Die Zahl der Neuinfektionen geht hingegen zwar leicht zurück, die Lage in den Krankenhäusern bleibt aber dramatisch.

StadtApotheken Dresden
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da
Die StadtApotheken Dresden sind für Sie da

Die StadtApotheken Dresden unterstützen Sie bei einer gesunden Lebensweise und stehen Ihnen sowohl mit präventiven als auch mit therapeutischen Maßnahmen, Arzneimitteln und Gesundheitsprodukten zur Seite.

Die ersten zwei Todesfälle gab es am 8. April 2020. Bis Ende Oktober stieg die Zahl auf 100. Mit der zweiten Welle der Epidemie verschlechterte sich die Situation und hat ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht: Allein vorige Woche starben 100 Menschen. Die Sterblichkeit liegt bei 1,45 Prozent.

Seit Beginn der Epidemie sind in Tschechien sind 23.657 Menschen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben, die Region Liberec hat dabei die niedrigsten Zahlen. Die meisten Todesfälle hat Mähren-Schlesien - nämlich 2.717. Am Montag mussten in der Region Liberec 500 Covid-19-Patienten medizinisch versorgt werden, seit Dienstag drei weniger. Und 430 davon liegen auf der Intensivstation.

Während der vergangenen Woche erhöhten die Liberecer Krankenhäuser die Kapazität für Corona-Patienten von 545 auf 648 Betten. Die Betreuung ist nur durch freiwillige Aushilfen zu schaffen. "Ein eventueller Transport ins Ausland wird daher noch nicht in Angriff genommen", sagte der Sprecher der Region Filip Trdla.

Das Zittauer Krankenhaus hatte der Region Liberec bereits seine Hilfe angeboten. Die wollte sich anfangs noch selbst kümmern. Geplant war demnach, Patienten in andere Regionen im eigenen Land zu transportieren. Vorige Woche nahm Tschechien erstmals die Hilfe aus dem Ausland an. So wurde eine Corona-Patientin nach Polen verlegt.

Mehr Nachrichten aus Löbau und Umland lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Zittau und Umland lesen Sie hier.

Sie wollen die wichtigsten Nachrichten aus Löbau und/oder Zittau direkt aufs Smartphone gesendet bekommen? Dann melden Sie sich für Push-Nachrichten an.

Weiterführende Artikel

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Alle Infos zum Coronavirus im Kreis Görlitz

Infektionszahlen, Polizeikontrollen und die Auswirkungen auf das Leben der Bewohner: Aktuelle Geschichten und Entwicklungen dazu sind hier zu lesen.

Meißen: Beschränkungen ab Donnerstag

Meißen: Beschränkungen ab Donnerstag

Grund ist der Inzidenzwert von über 100 am dritten Tag in Folge. Damit geht die Zeit der Lockerungen im Landkreis Meißen zu Ende. Die Kitas halten sich an die Regeln.

Sie wollen schon früh wissen, was gerade zwischen Oppach und Ostritz, Zittauer Gebirge und A4 passiert? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter "Löbau-Zittau kompakt".

Wer uns auf Social Media folgen will:

Sie haben Hinweise, Kritik oder Lob? Dann schreiben Sie uns per E-Mail an [email protected]ächsische.de oder [email protected]ächsische.de

Mehr zum Thema Zittau