merken

Arbeit und Bildung

Wie Sachsen die Energieforschung stärkt

Der Freistaat bündelt Information und Beratung in einer eigenen Kompetenzstelle. Und hilft damit auch der Wirtschaft.

Eine neue Kompetenzstelle unterstützt die Energieforschung im Freistaat Sachsen.
Eine neue Kompetenzstelle unterstützt die Energieforschung im Freistaat Sachsen. © Saena/Rainer Weisflog

Dresden. Der Standort Sachsen als Energieland mit Tradition wirbt mit einer Vielzahl herausragender Kompetenzen im Bereich der Energieforschung. Der Freistaat ist regelmäßig unter den Top 4 Bundesländern, wenn es um die finanzielle Unterstützung von Forschungseinrichtungen und Unternehmen im Bereich der Energieforschung geht.

Um die Akteure zukünftig noch stärker zu unterstützen, hat der Freistaat 2018 den „Masterplan Energieforschung in Sachsen“ veröffentlicht und auf dessen Grundlage die „Kompetenzstelle Energieforschung in Sachsen“ ins Leben gerufen. Angesiedelt ist die Kompetenzstelle im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft bei der Sächsischen Energieagentur - Saena GmbH. „Als ein zentrales Element soll die Kompetenzstelle zur Steigerung der Vernetzung und Zusammenarbeit, der Akquise von Fördermitteln auf Landes-, Bundes- und EU-Ebene sowie zum Wissenstransfer beitragen“, so Thomas Wendland von der Saena.

Rundum versorgt im ELBEPARK Dresden

Lebensmittelgeschäfte, Drogerien, Apotheken und Tierfachgeschäfte haben für Sie weiterhin geöffnet. Hier stehen Ihnen 5.000 Parkplätze zur Verfügung.

Sie agiert als Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft. Als zentraler Ansprechpartner sammelt sie Impulse aller Beteiligten, bringt die Akteure zusammen und unterstützt diese dabei, den Energieforschungsstandort Sachsen noch bekannter und erfolgreicher zu machen.

Erst vor wenigen Tagen fand im Deutschen Hygiene-Museum Dresden die, von der Kompetenzstelle Energieforschung in Sachsen organisierte Auftaktveranstaltung mit mehr als 100 Teilnehmern aus Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen sowie Unternehmen statt. Neben der Beantwortung der Fragen zu Fördermöglichkeiten von Forschungsvorhaben und Innovationen im Energiebereich auf Bundes- und EU-Ebene, stand dabei die Vernetzung der Teilnehmer im Mittelpunkt.

Die Kompetenzstelle sucht gegenwärtig einen Werksstudenten, der sich aktiv für die Energieforschung im Freistaat einbringen möchte. (aks)

www.saena.de

Interessierte Studenten melden

sich bis 10. April unter der Adresse

[email protected]