merken

Großenhain

Windmühle mit neuem Dach

Familie Jacob und der Ortsverein Edelweiß laden am Pfingstmontag ein. Seit 2018 hat sich was getan.

Im Oktober/November war die Windmühle eingerüstet.
Im Oktober/November war die Windmühle eingerüstet. © privat

Weßnitz. Zum Mühlentag am Pfingstmontag werden alle Interessenten in Weßnitz die dortige Windmühle mit neuem Dach besuchen können. Die Mühlenbesitzer, Familie Jacob, bekamen einen Sanierungszuschuss vom Landratsamt.

 Damit konnten sie die hohen Kosten für das Gerüst bezahlen. Im Oktober/November war die denkmalgeschützte Mühle vollständig eingerüstet. Neben der Notsicherung des Daches konnte auch der Putz gereinigt werden.

Wer den Pfennig nicht ehrt

und sich nicht im Paragrafendschungel zurechtfindet, ist schnell arm dran. Tipps und Tricks rund um Geld, Sparen und juristische Fallstricke gibt es hier zu finden.

Am Dach hatte der Zahn der Zeit genagt. Die 40 Jahre alten Schindeln deckten nicht mehr überall gut ab. Auch von innen gab es Löcher. Nach dem Tornado wurde das Dach zwar repariert, doch nachher gab es weitere Stürme.

 Familie Jacob drängte deshalb den Denkmalschutz zur Unterstützung, damit das Denkmal nicht weiter zu Schaden kommt. „Wir erhielten 60 Prozent Förderung“ sagt Edeltraud Jacob. Eine neue Dachrinne haben die Eigentümer selbst bezahlt.

Am Mühlentag 2018 hatte es erstmalig ein Mühlenfest mit Besichtigung in Weßnitz gegeben. Der Ortsverein Edelweiß hatte für die Gastronomie gesorgt. Der Besucherandrang war groß: Rund 400 Leute kamen. Die Holländerwindmühle wurde 1853 erbaut und war als Windkraftanlage bis etwa 1949 in Betrieb.