merken
PLUS Löbau

So bunt war der Tag der Oberlausitz

Ein Gipfelstein für die Lausche, Feste in Görlitz, Löbau und Neugersdorf, die Oberlausitzer Wörter 2021 und ein letzter Auftritt. Hier sind die schönsten Bilder.

Am Sonnabend leuchtete die Oberlausitz blau-gelb: Wie hier beim Auftritt des Spielmannszugs der Feuerwehr Großschönau am Bismarckturm in Neugersdorf.
Am Sonnabend leuchtete die Oberlausitz blau-gelb: Wie hier beim Auftritt des Spielmannszugs der Feuerwehr Großschönau am Bismarckturm in Neugersdorf. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de

Am Sonnabend leuchtete es überall in der Oberlausitz blau-gelb: Die Tradition, am 21. August, dem Gründungsjubiläum des Sechsstädtebundes, den Tag der Oberlausitz zu feiern, ist noch jung, aber ein schöner Anlass Heimatliebe und Heimatstolz zu zeigen und mal wieder "urdntlich zu rulln". Die Oberlausitzer Wörter des Jahres 2021 sind übrigens gleich im doppelten Sinne Mund-Art. Welche es sind, erfahren Sie hier. Und blättern Sie gern durch die Fotos dieses blau-gelben Tages. (SZ/ju)

Anzeige
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk
Der Meister – höchstes Qualitätssiegel im Handwerk

Der Meister im Handwerk bietet alle Voraussetzungen für beruflichen Erfolg. So zählt der Meisterberuf international zu den angesehensten Abschlüssen.

Die Oberlausitzer Wörter 2021

Traditionell werden als Oberlausitzer Wörter des Jahres ein Substantiv, ein Adjektiv und ein Verb gewählt. Diesmal sollten Vorschläge für Wörter rund ums Essen eingereicht werden. Die meisten Stimmen bekam herrlch oder harrlch, was beim Essen so viel wie mäkelig und wählerisch bedeutet. Als Verb wurde katschln gewählt, was so viel heißt wie lange und mit zahnlosem Munde an etwas herumkauen. Das Oberlausitzer Substantiv des Jahres 2021 ist Bruträmpft, der Brotkanten.

Die Bilder vom Tag der Oberlausitz

Ein neuer Stein für den Lauschegipfel: Sebastian Herrmann vom Zittauer Steinmetzbetrieb Fribolin hat am Sonnabend als krönenden Abschluss einen Gipfel-Grenzstein mit den Wappen der Gemeinden Großschönau und Marenice auf den Lauschegipfel gesetzt. Viele Oberlausitzer waren auf dem höchsten Berg des Zittauer Gebirges dabei.
Ein neuer Stein für den Lauschegipfel: Sebastian Herrmann vom Zittauer Steinmetzbetrieb Fribolin hat am Sonnabend als krönenden Abschluss einen Gipfel-Grenzstein mit den Wappen der Gemeinden Großschönau und Marenice auf den Lauschegipfel gesetzt. Viele Oberlausitzer waren auf dem höchsten Berg des Zittauer Gebirges dabei. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Stolze Oberlausitzer: Diese beiden Wanderer tragen auf dem Weg zum Lauschegipfel die Farben der Oberlausitz.
Stolze Oberlausitzer: Diese beiden Wanderer tragen auf dem Weg zum Lauschegipfel die Farben der Oberlausitz. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Auch auf dem höchsten Punkt im Zittauer Gebirge wehrte die Oberlausitzfahne. Oben auf dem Lausche-Turm lädt seit Sonnabend eine Bank zum Verweilen ein - gestiftet von Großschönaus Bürgermeister Frank Peuker, der sich zum runden Geburtstag Spenden statt Geschenke gewünscht hatte.
Auch auf dem höchsten Punkt im Zittauer Gebirge wehrte die Oberlausitzfahne. Oben auf dem Lausche-Turm lädt seit Sonnabend eine Bank zum Verweilen ein - gestiftet von Großschönaus Bürgermeister Frank Peuker, der sich zum runden Geburtstag Spenden statt Geschenke gewünscht hatte. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Heimatliebe im Rucksack: Diese Besucherin beim kleinen Festakt auf der Lausche trägt die blau-gelbe Fahne der Oberlausitz.
Heimatliebe im Rucksack: Diese Besucherin beim kleinen Festakt auf der Lausche trägt die blau-gelbe Fahne der Oberlausitz. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Auch am Bismarckturm in Neugersdorf wurde die Oberlausitzfahne gehisst. Es gab ein buntes Programm mit dem Spielmannszug der Feuerwehr Großschönau.
Auch am Bismarckturm in Neugersdorf wurde die Oberlausitzfahne gehisst. Es gab ein buntes Programm mit dem Spielmannszug der Feuerwehr Großschönau. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Leider zum allerletzten Mal: Die Edelroller, der wohl bekannteste Mundart-Chor der Oberlausitz, hatten sich den Tag der Oberlausitz 2021 für den letzten Auftritt ausgesucht. In der Alten Mangel in Ebersbach gaben sie noch einmal das beste zum besten - hier das langjährige Mitglied Frank Müller. Die Mundartgruppe löst sich aus Altersgründen auf.
Leider zum allerletzten Mal: Die Edelroller, der wohl bekannteste Mundart-Chor der Oberlausitz, hatten sich den Tag der Oberlausitz 2021 für den letzten Auftritt ausgesucht. In der Alten Mangel in Ebersbach gaben sie noch einmal das beste zum besten - hier das langjährige Mitglied Frank Müller. Die Mundartgruppe löst sich aus Altersgründen auf. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Beim großen Jahrmarkt auf dem Messegelände in Löbau trat auch Mundartdichter und -bewahrer Hans Klecker auf. Die Gründung des Oberlausitzer Sechsstädtebundes jährt sich in diesem Jahr zum 675. Mal.
Beim großen Jahrmarkt auf dem Messegelände in Löbau trat auch Mundartdichter und -bewahrer Hans Klecker auf. Die Gründung des Oberlausitzer Sechsstädtebundes jährt sich in diesem Jahr zum 675. Mal. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Beim Tag der Oberlausitz auf dem Messegelände in Löbau gab es auch viel Musik - hier spielt die Gruppe Tango Misterio.
Beim Tag der Oberlausitz auf dem Messegelände in Löbau gab es auch viel Musik - hier spielt die Gruppe Tango Misterio. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Höhepunkt beim Jahrmarkt auf dem Messegelände Löbau war eine Uraufführung, gespielt vom Kommen und Gehen Festivalorchester unter der Leitung von Cymin Samawatie.
Höhepunkt beim Jahrmarkt auf dem Messegelände Löbau war eine Uraufführung, gespielt vom Kommen und Gehen Festivalorchester unter der Leitung von Cymin Samawatie. © Rafael Sampedro/foto-sampedro.de
Auch auf der Görlitzer Altstadtbrücke wurde gefeiert: Hier im Bild Gerd M. Münzberg vom Lusatia-Verband.
Auch auf der Görlitzer Altstadtbrücke wurde gefeiert: Hier im Bild Gerd M. Münzberg vom Lusatia-Verband. © Paul Glaser/glaserfotografie.de
Getanzt wurde auf der Görlitzer Altstadtbrücke zu Klängen der polnischen Kapelle Podgranica. Die geteilte Stadt Görlitz/Zgorzelec gehörte dem Oberlausitzer Sechsstädtebund an.
Getanzt wurde auf der Görlitzer Altstadtbrücke zu Klängen der polnischen Kapelle Podgranica. Die geteilte Stadt Görlitz/Zgorzelec gehörte dem Oberlausitzer Sechsstädtebund an. © Paul Glaser/glaserfotografie.de
Auch eine polnische Cheerleader-Tanzgruppe tanzt bei der Auftaktveranstaltung des Oberlausitztages auf der Altstadtbrücke.
Auch eine polnische Cheerleader-Tanzgruppe tanzt bei der Auftaktveranstaltung des Oberlausitztages auf der Altstadtbrücke. © Paul Glaser/glaserfotografie.de

Mehr zum Thema Löbau