merken

Dresden

4 Fragen zum Neustart beim Theaterkahn

Veranstalter und Künstler auf dem Weg zurück in die Öffentlichkeit. Heute: Holger Böhme, Chef von Dresdens schwimmender Bühne

Im Theaterkahn am Dresdner Elbufer sind Hygieneregeln besonders schwer einzuhalten.
Im Theaterkahn am Dresdner Elbufer sind Hygieneregeln besonders schwer einzuhalten. © PR/Theaterkahn

Von Mitte März bis Anfang Mai hat Augusto mit 35 Veranstaltern und Künstlern aus Dresden und ganz Ostsachsen gesprochen - wie gehen sie mit dem absoluten Veranstaltungsstop um? Was macht ihnen Hoffnung? Nun dürfen Freizeitstätten wieder öffnen, erste Veranstaltungen stattfinden. Nach und nach fragen wir unsere Gesprächspartner jetzt erneut - diesmal nach ihren Erwartungen für den Neustart, den ersten Angeboten für die Gäste und, ob der Stillstand vielleicht Dinge ermöglichte, die sonst nie geworden wären. Im dritten dieser Interviews sprechen wir mit Holger Böhme, Intendant auf dem Dresdner Theaterkahn, über seinen inneren Kampf zwischen Theatermacher und Geschäftsführer und seine neue "Quarantäne-Revue". Das ganze Gespräch finden Sie auf augusto-sachsen.de.


Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!
Nichts anbrennen lassen und ab nach Weinböhla!

Schon Goethe wusste: Essen soll zuerst das Auge erfassen und dann den Magen. Das gelingt besonders gut in einer schicken neuen Küche. Jetzt zum Küchen-Profi-Center Hülsbusch und sich beraten lassen.

© PR/Theaterkahn

Bisher in dieser zweiten Interviewreihe erschienen:

Mandy Streit vom Asisi-Panometer Dresden

Thomas Schuch vom Friedrichstatt-Palast Dresden


Mehr zum Thema Dresden