merken
Dresden

98 Hochzeiten in Dresden trotz Corona

Geheiratet wird fast immer. Es gab aber auch Gründe für Terminverschiebungen

98 Paare haben hier im Standesamt seit Mitte März trotz Corona geheiratet.
98 Paare haben hier im Standesamt seit Mitte März trotz Corona geheiratet. © Archiv/Christian Juppe

Dresden. Geheiratet wird trotz Corona. Seit dem 19. März, also seit in Dresden strenge Kontaktregeln gelten, haben im Standesamt an der Goetheallee 98 Brautpaare die Ehe geschlossen. Das teilte die Stadt mit. Sie alle waren allein, neben der Amtsperson aus dem Standesamt war maximal noch ein Dolmetscher erlaubt. Ab Ostern wird nun auch an anderen Orten geheiratet.

Mehr zum Coronavirus:

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Allein am Ostersonnabend wollen sich 13 Paare das Ja-Wort geben, im Standesamt, im Schloss Schönfeld und im Kulturrathaus. In der Woche nach Ostern am Mittwoch, Donnerstag und Freitag heiraten 24 Paare, am Sonnabend 12.

Über das Coronavirus informieren wir Sie laufend aktuell in unserem Newsblog.

46 Eheschließungstermine wurden bisher umgebucht, sechs davon vorverlegt. Hauptgrund dafür waren die Schließungen der drei städtischen Museen und die damit nötige Verteilung der Zeremonien auf andere Orte. 38 künftige Ehepaare haben abgesagt. (SZ/csp)

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per Email. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden