Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Bautzen
Merken

Swen Nowotny will Bürgermeister bleiben

Der Amtsinhaber stellt sich in Königswartha am 20. März als einziger Kandidat zur Wahl. Diese Ziele hat er für die Gemeinde.

Von Uwe Menschner
 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Swen Nowotny bewirbt sich erneut um das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Königswartha.
Swen Nowotny bewirbt sich erneut um das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Königswartha. © Archivfoto: Steffen Unger

Königswartha. Swen Nowotny will es erneut wissen: Als einziger Kandidat bewirbt sich der 50-Jährige am 20. März für die CDU um das Bürgermeisteramt in Königswartha. „Ich trete erneut zur Bürgermeisterwahl an, weil die Arbeit mir Spaß macht und ich noch einiges für unsere liebens- und lebenswerte Gemeinde im Zentrum des Oberlausitzer Heide- und Teichlandes bewegen möchte“, erklärt er seine Motivation. Und weiter: „Den Weg, den ich mit meinem Amtsantritt 2015 begonnen habe, möchte ich weiter gehen, da ich denke, dass er noch nicht beendet ist. Es gibt noch vieles zu tun, was ich gern weiter begleiten möchte. Auch spüre ich weiterhin einen guten Zuspruch in der Gemeinde, was mir Mut macht.“

Als Beispiele benennt Swen Nowotny in seinem Wahlprogramm die energetische Sanierung und den behindertengerechten Ausbau der Grundschule Königswartha sowie den Neubau des Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Wartha. Gerade in die Grundschule sind in den vergangenen Jahren bereits umfangreiche Investitionen geflossen. Ein neuer Eigenheimstandort soll geschaffen werden, der vorhandene am Hammermühlenweg ist nahezu komplett bebaut. Swen Nowotny will in allen Ortsteilen Gemeinschaftsprojekte fördern und die gewerbliche Infrastruktur ausbauen. Energie soll verstärkt nachhaltig gewonnen werden, um Kosten zu sparen.

Straßenbeleuchtung soll umgestellt werden

Weitere Vorhaben sind die energetische Sanierung und der behindertengerechte Ausbau des Rathauses, der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen sowie die Umstellung der Straßenbeleuchtung auf LED. „Mein Anspruch lautet, Königswarthas Funktion als Grundzentrum im ländlichen Raum zwischen Hoyerswerda, Kamenz und Bautzen zu stärken“, definiert Swen Nowotny das übergeordnete politische Ziel.

Auf der Habenseite der vergangenen sieben Jahre verbucht er unter anderem die rasche Haushaltskonsolidierung nach 2015, die gute Situation der ärztlichen und der Nahversorgung, die Sicherung und Stärkung des Schulstandortes, die Investitionen im Gewerbegebiet Eutricher Straße sowie die Stabilisierung der Einwohnerzahlen.

Swen Nowotny ist verheiratet, konfessionslos und hat einen Sohn. Er erlernte den Beruf des Werkzeugmachers, hat einen Abschluss als Diplom-Betriebswirt/BA und arbeitete bei der Volksbank Bautzen sowie als selbstständiger Inhaber einer Versicherungsagentur. Bei der Bürgermeisterwahl 2015 erhielt er 58 Prozent der abgegebenen Stimmen und setzte sich damit gegen Sven Barthel (Freie Wähler), Peter Klemmer (Parteifreie Wähler) und Sven Helm (Einzelbewerber) durch.