SZ + Bischofswerda
Merken

Bischofswerda erhöht Gebühren für Sportstätten

Ab 2023 bittet die Stadt Bischofswerda die Sportvereine stärker zur Kasse. Das werden auch etliche Vereinsmitglieder zu spüren bekommen.

Von Miriam Schönbach
 4 Min.
Teilen
Folgen
Training der Frauen-Mannschaft des BFV 08 auf dem Kunstrasenplatz: Für die Spielstätte an der Putzkauer Straße und andere Sportstätten in Bischofswerda gelten ab 2023 höhere Gebühren.
Training der Frauen-Mannschaft des BFV 08 auf dem Kunstrasenplatz: Für die Spielstätte an der Putzkauer Straße und andere Sportstätten in Bischofswerda gelten ab 2023 höhere Gebühren. © Archivfoto: Steffen Unger

Bischofswerda. Steigende Inflation und steigende Energiekosten: Nach sechs Jahren hebt die Stadt Bischofswerda die Gebühren für ihre Sportstätten an. „Unser Ziel ist, dass wir die städtischen Sportstätten weiter gut bewirtschaften und die Vereine leben können“, sagte Oberbürgermeister Holm Große (parteilos) beim jüngsten Stadtrat. Für die Vereine bedeutet der Stadtratsbeschluss nun ein Mehr von 17,5 Prozent. Für die gesamte Dreifeld-Halle im Wesenitz-Sportpark bezahlen Vereine jetzt zum Beispiel 25,85 Euro pro Stunde, nach alter Satzung waren es 22 Euro.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!