merken
PLUS Görlitz

Corona: Inzidenz im Kreis Görlitz sinkt auf 152

Über die Öffnung von Schulen und Kitas kann frühestens Mitte nächster Woche entschieden werden - wenn die fallende Tendenz anhält.

Noch immer sind die meisten Schulen im Landkreis Görlitz geschlossen.
Noch immer sind die meisten Schulen im Landkreis Görlitz geschlossen. ©  Thomas Kretschel

Am Donnerstagmorgen lag die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Görlitz am zweiten Tag hintereinander beim entscheidenden Robert-Koch-Institut in Berlin unter 165. Nach 156 am Mittwoch gab das RKI am Donnerstag den Inzidenzwert mit 152 an. Das ist der niedrigste Inzidenzwert seit 9. April.

Hält dieser Trend an, könnte der Landkreis Mitte der nächsten Woche entscheiden, ob und wann Schulen und Kitas wieder öffnen können. Dafür muss die Inzidenz mindestens fünf Werktage hintereinander unter 165 liegen, das könnte frühestens wegen des Feiertags Christi Himmelfahrt am kommenden Dienstag der Fall sein.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Deutlich weniger Neuinfektionen als vor einer Woche

Aktuell meldeten Labore und Praxen dem Kreis-Gesundheitsamt 75 Neuinfektionen mit dem Coronavirus, darunter sind neun Kinder. Am Donnerstag vor einer Woche waren es 118 neue Fälle, die 7-Tage-Inzidenz lag damals bei 207 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Der Inzidenzwert nach Berechnungen des Kreises lag am Donnerstag bei 175, am Mittwoch gab der Kreis ihn mit 192 an.

Vier weitere Todesfälle nach Corona-Infektion

Derzeit befinden sich 124 Menschen in medizinischer Behandlung in Kliniken des Landkreises Görlitz. 22 von ihnen benötigen eine intensivmedizinische Betreuung. Elf müssen beatmet werden.

Seit Beginn der Pandemie im März 2020 haben sich im Landkreis Görlitz nachweislich 19.845 Menschen mit dem Coronavirus Sars-CoV-2 infiziert. Derzeit befinden sich 788 Personen mit positivem PCR-Test in häuslicher Quarantäne. Hinzu kommen in Quarantäne weitere 785 Personen, die engen Kontakt zu Infizierten hatten.

Im Zeitraum vom 29. April bis 6. Mai sind in Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion vier weitere Personen verstorben. Es handelt sich um vier Männer im Alter zwischen 60 und 88 Jahren. Sie stammen aus Dürrhennersdorf, Görlitz, Seifhennersdorf und Weißwasser. Damit erhöht sich die Zahl der Todesfälle im Landkreis Görlitz auf 1.095.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Weißwasser lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Löbau lesen Sie hier

Mehr Nachrichten aus Zittau lesen Sie hier

Mehr zum Thema Görlitz