merken
PLUS Meißen

Corona: Rekord-Inzidenz von über 500 in Nossen

In Hirschstein gibt es in den letzten sieben Tagen keine neuen Fälle. 70 Bewohner des Landkreises Meißen sind mit einer Covid-Infektion im Krankenhaus.

Blick auf den Markt in Nossen mit Rathaus. In der Stadt gibt es die höchste Inzidenz im Landkreis Meißen. Die Werte für den gesamten Landkreis halten sich knapp unter der Marke von 200.
Blick auf den Markt in Nossen mit Rathaus. In der Stadt gibt es die höchste Inzidenz im Landkreis Meißen. Die Werte für den gesamten Landkreis halten sich knapp unter der Marke von 200. © Claudia Hübschmann

Meißen. Es geht gebremst weiter aufwärts. Gegenüber dem Vortag sind 24 weitere positiv getestete Personen hinzugekommen, teilte das Landratsamt am Dienstag mit. Damit gibt es im Landkreis Meißen insgesamt 15.372 positiv auf das Virus Sars-CoV-2 getestete Personen. Davon befinden sich gegenwärtig 932 Personen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Tageszuwachs am Vortag betrug 15 Fälle, am Dienstag vor einer Woche waren es 28.

Zudem sind 1.167 Kontaktpersonen von positiven Fällen in behördlich angeordneter Quarantäne. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert des Robert-Koch-Instituts für den Landkreis Meißen beträgt 186,2 (Vortag: 194,4). Das Meißner Gesundheitsamt errechnete einen Wert von 207,3 (Sachsen: 220,9).

Teppich Schmidt
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft
Sieben Wohnwelten – ein Geschäft

Erfahrung, Wissen und ein super Team. Bis zum heutigen Erfolg war es eine lange, lehrreiche Reise, die sich nun in verschiedenen Abteilungen widerspiegelt und seinen Kunden Einrichtungs- und Wohnträume verwirklicht.

Unabhängig vom Status der Quarantäne sind aktuell 70 Einwohner des Landkreises Meißen stationär aufgenommen. Acht von ihnen werden auf der Intensivstation behandelt. 575 Personen sind insgesamt verstorben. Es sind keine weiteren Todesfälle hinzugekommen.

© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen
Foto: Gesundheitsamt Meißen © Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen
© Gesundheitsamt Meißen

Die meisten der aktuell 932 (Vortag: 928) aktiven Infizierten gibt es laut dem Landratsamt in Coswig (105), es folgen Radebeul (94), Meißen (92), Nossen (81), Großenhain (77), Riesa (72), Radeburg (56), Klipphausen (53), Lommatzsch (38), Weinböhla (36), Nünchritz/Glaubitz (30), Zeithain (29), Moritzburg (22) und Schönfeld/Lampertswalde (21). Die wenigsten Fälle hat nach wie vor die Gemeinde Hirschstein (1).

Weiterführende Artikel

Corona-Inzidenz: Sachsen bleibt unter Bundesschnitt

Corona-Inzidenz: Sachsen bleibt unter Bundesschnitt

Immer weniger Ansteckungen im Freistaat, bundesweit 774 Neuinfektionen, Corona-Regeln für den Bundestag verlängert - der Newsblog.

Die höchste Inzidenz im Landkreis Meißen hat die Stadt Nossen bei 58 Neuzugängen in den letzten sieben Tagen (551,7, Stand 19. April). Es folgen Lommatzsch (474,4) und Priestewitz (440,1). Meißen liegt mit 198 im Mittelfeld. Die geringste Inzidenz hat die Gemeinde Hirschstein mit 0. Es gab dort in den letzten sieben Tagen keine Neuzugänge.

Schon 24 Schnelltest-Einrichtungen

In den vergangenen Tagen haben weitere Einrichtungen für kostenlose Schnelltests im Landkreis Meißen den Betrieb aufgenommen. Die Elb-Apotheke in Nünchritz, Meißner Straße 25, testet nach telefonischer Absprache unter 035265 54355 Montag, Mittwoch und Donnerstag jeweils von 9 bis 11 Uhr.

Das Testzentrum Waldhäusl Frauenhain (Moselbruchweg 11, Gemeinde Röderaue) hat von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Insgesamt gibt es im Landkreis Meißen bereits 24 Schnelltest-Lokale.

1 / 1

Hier gelangen Sie zu einer Liste aller Testzentren im Landkreis Meißen.

Mehr lokale Nachrichten gibt's hier – aus Riesa, Großenhain, Meißen, Radebeul.

Mehr zum Thema Meißen