Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Döbeln
Merken

Tierkrematorium in der „Grünen Aue“?

Eine Firma will den ehemaligen Gasthof einer anderen Nutzung zuführen. Dieser Plan stößt jedoch auf Widerstand.

Von Frank Korn
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Vor zwei Jahren hat „Grüne-Aue“-Wirt Hans-Peter Benedix bekannt gegeben, dass er seinen Gasthof verkaufen will. Bisher ist aber noch kein Käufer gefunden. Dem Plan, auf dem Areal ein Tierkrematorium zu errichten, erteilten die Mitglieder des Technis
Vor zwei Jahren hat „Grüne-Aue“-Wirt Hans-Peter Benedix bekannt gegeben, dass er seinen Gasthof verkaufen will. Bisher ist aber noch kein Käufer gefunden. Dem Plan, auf dem Areal ein Tierkrematorium zu errichten, erteilten die Mitglieder des Technis © Dietmar Thomas

Roßwein. Ein Unternehmen für Tierbestattungen will den ehemaligen Gasthof „Grüne Aue“ zu einem Tierkrematorium umbauen. Dieses regionale Unternehmen sei seit 14 Jahren in dieser Branche tätig, erklärte Matthias Lange, stellvertretender Bauamtsleiter. Doch die Mitglieder des Technischen Ausschusses, Umwelt, Kultur und Soziales erteilten bei einer Sitzung diesem Antrag nicht das gemeindliche Einvernehmen.

Ihre Angebote werden geladen...