merken
Dresden

Schulkinder in Dresden beobachtet

Ein Mann steht vor einer Schule in Dresden-Gorbitz und beobachtet Kinder. Die Polizei stellt einen gebürtigen Finnen. Er ist kein Unbekannter.

Die Polizei ermittelt zu einem Unbekannten, der an einer Dresdner Grundschule Kinder beobachtet.
Die Polizei ermittelt zu einem Unbekannten, der an einer Dresdner Grundschule Kinder beobachtet. © Symbolbild: SZ/Uwe Soeder

Update, 29. April, 11.45 Uhr: Die Polizei teilt mit, dass die Beamten im Revier in Gorbitz den Finnen kennen, der am Dienstag gestellt wurde, weil er vor der Schule an der Ginsterstraße stand und Kinder beobachtet hat. Er habe die Kinder nicht zum ersten Mal beobachtet, aber bisher kein Kind angesprochen, teilte ein Sprecher auf SZ-Anfrage mit. Wiederholt sei der Mann dort gesehen worden, die Polizei habe ihn auch schon für eine sogenannte Gefährderansprache mit aufs Revier genommen.

Parallel dazu gibt es Meldungen, dass ein verdächtiger Mann vor einer Schule am Pohlandplatz Kinder beobachtet. Die Polizei war am Mittwoch und an diesem Donnerstag in Zivil vor Ort, traf aber keinen Verdächtigen. Die Schule werde nun "offensiv bestreift", so die Beamten. Das heißt, dass die Polizei dort häufiger auftaucht, als im Normalfall.

Anzeige
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit
Story à la Romeo & Julia – inklusive Welthit

Die Dresdner Staatsoperette präsentiert mit "Die Fantasticks" das erste große Musical nach dem Lockdown.

Dresden. Ein unbekannter Mann hat am Dienstagvormittag eine Neunjährige in Gorbitz angesprochen und gefragt, ob er sie nach Hause bringen soll. Dabei fasste er sie am Arm. Das Mädchen trat nach dem Mann, konnte sich losreißen und flüchtete in die Schule, wie die Polizei informierte. Eine sofort eingeleitete Suche der Polizei nach dem Mann blieb ergebnislos.

Der Täter ist rund 1,90 Meter groß und wird als kräftig beschrieben. Er hatte eine längliche Nase, dickere Lippen und einen Tunnel im linken Ohr. Bekleidet war er mit einer Mütze, einer schwarzen Jacke und einer hellen Jeans. Zudem trug er grüne Turnschuhe und hatte einen bräunlichen Rucksack auf. Das Gesicht war teilweise von einem Schal oder Tuch bedeckt.

Schon am Wochenanfang waren Männer im Bereich der Ginsterstraße in Gorbitz aufgefallen, die sich offenbar versteckten und Kinder beobachteten. Beschrieben wurden jeweils verschiedene Männer. Einen 23-jährigen Finnen stellten Polizisten am Dienstagmorgen.

Auch am Mittwoch ist ein unbekannter Mann aufgefallen, er hatte auf dem Schulparkplatz der 139. Grundschule in Gorbitz gestanden und den Kindern zwischen 7 und 8.30 Uhr beim Spielen zugeschaut. Am Mittwoch suchte die Polizei deshalb nach einem rund 1,75 Meter großen und dünnen Mann mit dunkler Hautfarbe. Er soll eine weiße Jacke und eine schwarze Hose getragen haben.

Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Ein Kind, das die Männer gesehen hat, wird von den Beamten befragt. Die Ermittlung gestalte sich aber schwierig, weil das Beobachten von Kindern kein Straftatbestand sei, so die Polizei. Die Beamten rufen dazu auf, Vorsicht walten zu lassen und die Kinder aufzuklären.

Die Polizei sucht Zeugen, die Wahrnehmungen in Zusammenhang mit dem Ansprechen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer 0351 483 22 33 entgegen.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden