Dresden
Merken

22-Stunden-Einsatz: Polizei stellt drei Drogendealer in Dresden

Am Dienstag hat die Polizei drei mutmaßliche Dealer in Dresden gestellt. Die Männer hatten 1,3 Kilogramm Cannabis und mehrere Gramm Kokain dabei.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Dresdner Polizisten haben am Dienstag drei mutmaßliche Drogendealer gestellt.
Dresdner Polizisten haben am Dienstag drei mutmaßliche Drogendealer gestellt. © Monika Skolimowska/ZB/dpa

Dresden. Die Polizei hat am Dienstag in einem mehr als 22-stündigen Einsatz drei mutmaßliche Drogendealer gestellt.

Nach einem Zeugenhinweis hatten Beamte am frühen Dienstagmorgen eine Wohnung an der St. Petersburger Straße durchsucht. Darin fanden die Beamten mehr als 100 Gramm Cannabis und zwei gestohlene Pedelecs im Wert von insgesamt etwa 7.000 Euro. Den Wohnungsinhaber trafen sie nicht an.

Daraufhin übernahm die Präsenz- und Ermittlungsgruppe „Innenstadt“ umgehend die weiteren Ermittlungen. Am Dienstagnachmittag konnten in der Nähe der durchsuchten Wohnung zwei mutmaßliche Drogendealer (35 und 37) gestellt werden.

Der 35-jährige Syrer und der 37-jährige Tunesier hatte unter anderem 1,3 Kilogramm Cannabis sowie mehr als zwei Gramm Kokain dabei. Außerdem versuchte der 37-Jährige seine Handys zu zerstören, was ihm nicht gelang. Der 41-jährige syrische Wohnungsinhaber stellte sich am Dienstagabend der Polizei. Gegen die Männer wird unter anderem wegen des unerlaubten Handels mit Betäubungsmitteln ermittelt.

Am Dienstag waren zwölf Beamte im Einsatz. Die Polizeidirektion Dresden wurde von der Bereitschaftspolizei Sachsen unterstützt. Die Präsenz- und Ermittlungsgruppe "Innenstadt" wurde im September vergangenen Jahres ins Leben gerufen. (SZ/ce)