merken
Dresden

Olaf Böhmes letzter Wille

Die Fans des Kabarettisten können jetzt Bücher, Filme und Tonträger des "betrunkenen Sachsen" und humorvollen Mathe-Professors für gute Zwecke kaufen.

So bleibt er im Gedächtnis: Der Dresdner Kabarettist Olaf Böhme drehte 2008 seinen Film "Stadtrundgang mit dem betrunkenen Sachsen".
So bleibt er im Gedächtnis: Der Dresdner Kabarettist Olaf Böhme drehte 2008 seinen Film "Stadtrundgang mit dem betrunkenen Sachsen". © Böhme

Dresden. In der Erinnerung seiner Fans ist er unsterblich. Im Internet auch. Dort lassen sich Olaf Böhmes Auftritte Jahre nach seinem Tod noch sehen. Obwohl seine Gags in der Rolle des betrunkenen Sachsen an die 30 Jahre alt sind, sorgen sie für Gelächter.

Ehemalige Studenten werden sich mit einem Lachen an die kabarettistischen Vorlesungen des studierten Mathematikers erinnern. Ebenso legendär: seine Lesungen aus dem Telefonbuch.

Einkaufen und Schenken
Nur einen Klick entfernt
Nur einen Klick entfernt

Hier erhalten Sie nützliche Tipps und die aktuellsten Neuigkeiten rund ums Thema Einkaufen und Geschenke aus Ihrer Region.

Bevor Olaf Böhme mit nur 65 Jahren an den Folgen seiner Leukämieerkrankung starb hatte er sich gründlich Gedanken darüber gemacht, was mit seinem Nachlass geschehen soll.

Böhme war Kinderfreund und Naturliebhaber

Und weil er nicht nur ein Freund unberührter Natur war, sondern auch ein Herz für Kinder hatte, überließ er seine Kunstsammlung - darunter selbst gemalte Bilder - sowie einen großen Bestand an CDs, Büchern und DVDs zwei Vereinen: der Succow Naturschutzstiftung Greifswald und dem Dresdner Sonnenstrahl e.V.

Während Olaf Böhmes Gemälde, Zeichnungen, Drucke und Bühnenrequisiten bereits Ende 2019 zugunsten der beiden Empfänger versteigert wurden, sollen nun auch die Bücher, Filme und Tonträger verkauft werden. Die Erlöse kommen der Vereinsarbeit zugute. Den Verkauf organisiert der Sonnenstrahl e.V., der krebskranke Kinder und ihre Angehörigen unterstützt.

Interessenten können sich unter der Telefonnummer 0351-31583900 oder per Mail an [email protected] wenden. Außerdem finden sie im Internet ein entsprechendes Bestellformular.

Auf Sächsische.de möchten wir ganz unterschiedliche Erfahrungsberichte von Corona-Infizierten aus Dresden teilen. Wenn Sie die Erkrankung bereits überstanden haben und uns davon erzählen möchten, schreiben Sie uns an [email protected]ächsische.de.

Nachrichten und Hintergründe zum Coronavirus bekommen Sie von uns auch per E-Mail. Hier können Sie sich für unseren Newsletter zum Coronavirus anmelden.

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden