Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Klimademonstranten für Goldener Reiter-Aktion in Dresden angeklagt

Häufig haben Demonstranten von "Letzte Generation" bisher den Verkehr in Dresden behindert. Bei einer Aktion kletterten zwei Demonstranten auf den Goldenen Reiter.

 1 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dresdens goldenes Reiterstandbild auf dem Neustädter Markt hatten Klimademonstranten für eine Aktion ausgewählt. Dabei wurde es beschädigt.
Dresdens goldenes Reiterstandbild auf dem Neustädter Markt hatten Klimademonstranten für eine Aktion ausgewählt. Dabei wurde es beschädigt. © Symbolfoto/Archiv/Sven Ellger

Dresden. Demonstranten der Organisation "Letzte Generation" haben den Goldenen Reiter beschädigt. Davon geht die Staatsanwaltschaft nach einer Aktion am 18. Februar aus. Sechs Personen waren damals beteiligt, zwei kletterten auf den Sockel des Denkmals am Neustädter Markt.

Kurz nach 13 Uhr fing die Aktion damals an. Während vier Demonstranten auf dem Boden blieben, stiegen zwei auf den Steinsockel. Dann entfalteten sie ein Plakat mit der Aufschrift "Art. 20A GG = Leben schützen" und "Letzte Generation vor den Kipppunkten", so die Staatsanwaltschaft zu der Demonstration. Die Polizei rückte an und forderte das Duo auf, wieder nach unten zu kommen. Dieser Aufforderung kamen die zwei Jugendlichen, ein 19- und ein 20-Jähriger, schließlich nach. Dann setzte diese Gruppe ihre Demo auf dem Neumarkt fort.

Laut der Staatsanwaltschaft haben sie bei ihrer Aktion eine Sandsteinfuge und ein Stehfalz einer Blechabdeckung verbogen. Der Sachschaden beträgt reichlich 1.000 Euro. Die Beschuldigten haben ihn "zumindest billigend in Kauf", stellt die Anklagebehörde fest.

Die zwei Jugendlichen seien nicht vorbestraft und hätten keine Angaben zum Tatvorwurf gemacht. Das Amtsgericht Dresden wird nunmehr über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden sowie einen Termin zur Hauptverhandlung bestimmen. (SZ/csp)