merken
Dresden

Protest gegen Haltung von Menschenaffen

Vor der Dresdner Messe protestieren Tierschützer gegen die Haltung von Orang-Utans im Zoo. Der Stadtrat will dort abends darüber entscheiden.

Ein Aktivist in einem Affenkostüm ließ sich in einen Käfig sperren
Ein Aktivist in einem Affenkostüm ließ sich in einen Käfig sperren © Tino Plunert

Dresden. Etwa 30 Aktivisten der Tierrechtsorganisation Peta haben am Mittwoch in Dresden gegen den geplanten Neubau eines neuen Hauses für die Orang-Utans im hiesigen Zoo protestiert. Zu der Aktion vor der Dresdner Messe, in der am Abend der Stadtrat über das Projekt entscheiden wollte, waren einige Teilnehmer in Sträflingskleidung erschienen. Andere hatten sich als Tiere verkleidet, ein Aktivist in einem Affenkostüm ließ sich in einen Käfig sperren. Nach Meinung von Peta ist die Unterbringung von Menschenaffen in einem Zoo Tierquälerei.

Die Tierschützer kamen teilweise verkleidet mit Tierkostümen an die Dresdner Messe.
Die Tierschützer kamen teilweise verkleidet mit Tierkostümen an die Dresdner Messe. © Tino Plunert

Weiterführende Artikel

Dresdner Schüler gegen Orang-Utan-Haltung

Dresdner Schüler gegen Orang-Utan-Haltung

Die Orang-Utans im Zoo sollen eine größere Anlage bekommen. Bevor der Stadtrat über die Finanzierung entscheidet, wird der Protest noch einmal lauter.

Dresdner Stadtrat: Dynamo-Million und Affenhaus

Dresdner Stadtrat: Dynamo-Million und Affenhaus

Die Dresdner Stadträte müssen vor dem Feiertag noch wichtige Entscheidungen treffen. Differenzen gibt es vor allem zum Sachsenbad und zu Dynamo Dresden.

Dresden: Neues Orang-Utan-Haus als Auffangstation?

Dresden: Neues Orang-Utan-Haus als Auffangstation?

Tiere, die in anderen Zoos schlecht gehalten werden, könnten hier mit einziehen, schlägt die Partei Die Linke vor.

Zoo Dresden: Peta will Orang-Utan-Haltung stoppen

Zoo Dresden: Peta will Orang-Utan-Haltung stoppen

Der Dresdner Zoo plant ein neues Quartier für die Menschenaffen. Der Tierschutzorganisation Peta reicht dies nicht aus.

Das Orang-Utan-Haus soll mit 17 Millionen Euro das größte Bauprojekt in der Geschichte des Dresdner Zoos werden. Mit einem städtischen Investitionszuschuss rechnet man aufgrund der aktuellen finanziellen Lage nicht. Deshalb soll ein Kredit in Höhe von 12 Millionen Euro aufgenommen werden. Die Restsumme soll aus Eigenmitteln und Spenden finanziert werden. Der Baustart ist im Sommer geplant. Die Zucht von Orang-Utans hat in Dresden eine lange Tradition. (dpa)

Anzeige
Natürlich wohnt es sich am besten
Natürlich wohnt es sich am besten

Massivholzmöbel sind „wohngesund“ und zeitlos. Kaufen kann man sie bei Käppler in Dohma. Jetzt wieder geöffnet!

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden