Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Dresden
Merken

Straßenbau in Dresden vorfristig abgeschlossen

Dass Bauarbeiten an Straßen länger dauern als geplant, ist fast schon normal. In Dresden ging es bei der Caspar-David-Friedrich-Straße jetzt schneller als vorgesehen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Die Arbeiten auf der Caspar-David-Friedrich-Straße wurden früher abgeschlossen, als geplant.
Die Arbeiten auf der Caspar-David-Friedrich-Straße wurden früher abgeschlossen, als geplant. © Archiv/Sven Ellger

Dresden. Drei Monate früher als geplant ist in Dresden ein Straßenabschnitt fertig geworden, der seit August 2020 saniert wurde. Es handelt sich um die Caspar-David-Friedrich-Straße und die Südhöhe in Zschertnitz. Eigentlich sollten die Bauarbeiten an dem reichlich 1,2 Kilometer langen Straßenstück bis August dauern.

Fachleute der Strabag AG hätten alle unterirdischen Medienleitungen und Anlagen erneuert, berichtet die Stadtverwaltung. Die Fahrbahn erhielt demnach einen neuen Asphaltbelag und die neue Fahrbahnbreite variiert nun zwischen 4,80 und sieben Metern. Auf den Abschnitten Münzmeisterstraße bis zur Zufahrt Sportpark sowie Räcknitzhöhe bis Caspar-David-Friedrich-Straße 14 wurde außerdem der Fußweg beidseitig erneuert.

Im Bereich Zufahrt Sportpark bis Räcknitzhöhe sanierten die Bauleute den einseitigen Fußweg. Die vier Bushaltestellen wurden barrierefrei ausgebaut, sodass mobilitätseingeschränkte Personen und Menschen mit Kinderwagen ohne Probleme ein- und aussteigen können.

An der Wendeschleife Zschertnitz/Münzmeisterstraße haben die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) einen sogenannten Mobipunkt errichten lassen. Die Straßenseite an den Kleingärten, von der Zufahrt Sportpark bis Caspar-David-Friedrich-Straße 67, erhielt 57 Längsparkflächen. Dazu kommen 41 neu gepflanzte Bäume entlang der Strecke.

Parallel zum Straßenbau waren auch die Drewag Netz, Vodafone und die Deutsche Telekom aktiv. Auch die Stadtentwässerung Dresden arbeitete an ihren Kanalanlagen und passte Straßenschächte an das Niveau der neuen Fahrbahn an. Zudem wurden die Entwässerungsanlagen in der Fahrbahn saniert und eine Regenwasserrückhalteanlage neu errichtet.

Die Stadt hat für die Bauarbeiten rund 3,6 Millionen Euro ausgegeben. Die Kosten für die neue Straßenbeleuchtung betragen 216.600 Euro, die Leistungen der Stadtentwässerung knapp 370.000 Euro. Die Tiefbauarbeiten der Drewag kosteten 173.400 Euro, Vodafone investierte für den Netzausbau fast 15.000 Euro. (SZ)