merken
Grillen

Bratwurst vom Grill statt Ravioli aus der Dose

Auch beim Zelten muss man aufs kulinarische Vergnügen nicht verzichten.

Zeltfans müssen in kulinarischer Hinsicht improvisieren. Die leckere Alternative zu Ravioli aus der Dose ist die Bratwurst vom Grill.
Zeltfans müssen in kulinarischer Hinsicht improvisieren. Die leckere Alternative zu Ravioli aus der Dose ist die Bratwurst vom Grill. © Foto: djd/Metten Fleischwaren

Campen gibt es in sehr unterschiedlichen Ausprägungen. Der eine packt sein Zelt in den Kofferraum und fährt drauflos ins Grüne. Ein anderer ist im luxuriösen Wohnmobil mit allen Extras unterwegs. In jedem Fall hatten noch nie zuvor so viele Menschen Lust aufs Campen. Die Corona-Pandemie hat den Trend zusätzlich verstärkt. Man brauchte eine heimische Alternative zum üblichen Urlaub im Ausland, beim Campen lassen sich zudem alle Abstandsregeln problemlos einhalten.

Bratwurst statt Ravioli

Wer ein Wohnmobil besitzt, hat seine Küche immer dabei. Die Zeltfans müssen dagegen in kulinarischer Hinsicht improvisieren. Die leckere Alternative zu Ravioli aus der Dose ist die Bratwurst vom Grill. Denn Campingsaison ist nun mal auch Grillsaison. Also einen kompakten Grill ins Auto gepackt – und schon kann am Abend ein angenehmer Geruch in die Nase steigen. Wer in der Natur zeltet, sollte keinesfalls Einweggrills nutzen, sondern auf kleine, aber nachhaltige Produkte setzen. Im Handel gibt es eine große Auswahl an tragbaren Geräten ohne Rauch. Die leckere Hauptrolle beim mobilen Grillvergnügen kann beispielsweise die „Dicke Sauerländer" Rostbratwurst im Brötchen spielen. Für Abwechslung können die Rostbratwurst mit würziger Majorannote oder die herzhafte Variante Chili-Cheese mit Original Emmentaler Käse und Jalapeños sorgen.

Gesundheit und Wellness
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de
Gesundheit und Wellness auf sächsische.de

Immer gerne informiert? Nützliche Informationen und Wissenswertes rund um das Thema Gesundheit und Wellness haben wir in unserer Themenwelt zusammengefasst.

Rezepttipp: Rostbratwurst mit Sauerländer Kartoffelsalat

Gegrillt wird im Sommer nicht nur beim Campen, sondern vor allem auch zu Hause mit Nachbarn und Freunden, sofern die Corona-Regeln es erlauben. Hier ein Rezepttipp für den Klassiker „Kartoffelsalat mit Rostbratwurst".

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 kg Kartoffeln (festkochend)
  • 4 hart gekochte Eier
  • 2 Zwiebeln
  • 4 Gewürzgurken
  • 300 g Delikatess-Schinkenwurst oder Schinkenfleischwurst
  • 250 g Salatmayonnaise
  • 2 EL Milch
  • 2 EL Gurkenwasser
  • 1 TL Senf
  • 1 EL gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • 5 „Dicke Sauerländer" Rostbratwürste

Zubereitung:

Kartoffeln als Pellkartoffeln kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und pellen, gut abkühlen lassen. In der Zwischenzeit Mayonnaise, Milch, Gurkenwasser, Senf und gehackte Petersilie verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Kartoffeln und gepellten Eier in Scheiben schneiden. Die Zwiebeln abziehen und ebenso wie die Gewürzgurken würfeln. Die Schinkenwurst in dünne Streifen schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten mit der Mayonnaise vermischen und gut durchziehen lassen. Zusammen mit den Rostbratwürsten vom Grill servieren. (djd)

Mehr zum Thema Grillen