Leben und Stil
Merken

Zwiebelsuppe, Sauerbraten und Eierschecke: Das perfekte sächsische Weihnachtsmenü

Sie brauchen noch Inspiration für Ihr Weihnachtsmenü? Wie wäre es mit sächsischen Klassikern wie von Oma! Drei Rezepte, die nach Heimat schmecken.

Von Angelina Sortino
 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Bornaer Zwiebelsuppe, Sächsischer Sauerbraten und Leutewitzer Eierschecke ergeben ein perfektes Weihnachtsmenü.
Bornaer Zwiebelsuppe, Sächsischer Sauerbraten und Leutewitzer Eierschecke ergeben ein perfektes Weihnachtsmenü. © Angelina Sortino

Jedes Jahr zerbrechen sich viele Familien den Kopf darüber, was sie zu Weihnachten essen wollen. Wie wäre es dieses Jahr mit drei sächsischen Klassikern?

Diese schmecken wie von Oma zubereitet und rufen schöne Erinnerungen wach. Und auch wenn vor allem der Sauerbraten anfangs vielleicht wie eine Herausforderung wirkt, ist die Zubereitung dieses Menüs gar nicht so schwer.

Vorspeise: Bornaer Zwiebelsuppe

Zutaten für vier Personen:

  • 500 g Kartoffeln
  • 1,5 Liter Fleischbrühe
  • 1 TL Kümmel
  • 60 g Speck
  • 400 g Zwiebeln
  • 50 g Butterschmalz
  • 1 EL Mehl
  • 250 g saure Sahne
  • 2 Äpfel
  • 2 EL Meerrettich

Zubereitung:

  • Kartoffeln schälen, würfeln und anschließend in einem Topf mit der Brühe und dem Kümmel zum Kochen bringen. Anschließend ca. 15 Minuten köcheln lassen.
  • In der Zwischenzeit Speck und Zwiebeln in Butterschmalz anbraten. Nach ungefähr 10 Minuten Mehl hinzugeben.
  • Speck und Zwiebeln zu den Kartoffeln geben.
  • Äpfel reiben und mit saurer Sahne und Meerrettich vermischen. Suppe damit garnieren.

Hauptgang: Sächsischer Sauerbraten

Zutaten für vier Personen:

  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 2 Lorbeerblätter
  • 4 zerdrückte Wacholderbeeren
  • 2 Gewürznelken
  • 4 Pfefferkörner
  • 4 Körner Piment
  • 1 TL Salz
  • 4 EL Öl
  • 250 ml Essig
  • 600 ml Wasser
  • 1 kg Rindfleisch, zum Beispiel falsches Filet oder das Schaufelstück aus der Schulter
  • 2 Packungen Soßenkuchen
  • 300 ml trockenen Rotwein
  • 1 TL Zucker

Zubereitung:

  • Zwiebeln und Karotten Schälen und grob schneiden. Gemüse und Gewürze mit Wasser und Essig aufkochen und anschließend gut abkühlen lassen.
  • Fleisch in einen verschließbaren Plastik-Beutel legen und mit dem Essigwasser aufgießen. Fleisch für zwei Tage im Kühlschrank ziehen lassen.
  • Fleisch aus dem Beutel nehmen, trocken tupfen und mit Salz einreiben. Anschließend in Öl in einem Schmortopf vorsichtig anbraten. Dann mit dem Sud vom Einlegen aufgießen und etwas Rotwein hinzugeben.
  • Drei Stunden schmoren lassen und bei Bedarf Rotwein nachgießen.
  • Soßenkuchen fein Reiben oder im Mixer zerkleinern und die Soße damit andicken.
  • Mit Salz, Zucker und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen Klöße und Rotkraut.

Nachtisch: Leutewitzer Eierschecke

Zutaten für den Mürbeteig:

  • 150 g Mehl
  • 65 g Zucker
  • 65 g Margarine
  • 1 Eigelb (Eiweiß bitte aufbewahren)
  • 1/2 TL Backpulver
  • bei Bedarf etwas Milch

Zutaten für die Füllung:

  • 500g Magerquark
  • 150g Zucker
  • 150ml neutrales Öl
  • 1 Packung Vanillepuddingpulver
  • 1 Ei
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 3 Eigelb (Eiweiß bitte aufbewahren)
  • 500 ml Milch

Zutaten für Baiser:

  • 4 Eiweiß
  • 4 EL Zucker

Zubereitung:

  • Zutaten für den Mürbeteig miteinander verkneten und ihn anschließend für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  • In der Zwischenzeit Zutaten für die Füllung miteinander verrühren.
  • Eine gut gefettete Backform mit dem Mürbeteig auskleiden und die Füllung hineingießen.
  • 30 bis 45 Minuten bei 170 Grad backen.
  • Eiweiß und Zucker steif schlagen und auf den Kuchen geben.
  • Kuchen nochmal 10 bis 15 Minuten backen.