SZ + Görlitz
Merken

Görlitzer Unternehmer: Ideen für die Zeit nach der Kohle

Die Ansiedelung von Industrie und Denkfabriken soll mit Kohleausstiegsgeld bezahlt werden, nicht der Bau von Straßen. Denn viele brauchen neue Jobs.

Von Gabriela Lachnit
 4 Min.
Teilen
Folgen
Windparks wie hier an der Autobahn A 4 könnten auf ehemaligen Kohleabbauflächen entstehen und sauberen Strom liefern.
Windparks wie hier an der Autobahn A 4 könnten auf ehemaligen Kohleabbauflächen entstehen und sauberen Strom liefern. © André Schulze

Die Kohleausstiegs-Millionen sind nicht dafür da, den lange geforderten Ausbau der Infrastruktur endlich auf den Weg zu bringen. Die Politik habe hier versagt. Das sagt der Allgemeine Unternehmerverband Görlitz und Umgebung. Der Verband sieht in vielen der geplanten und bereits bewilligten Vorhaben im Kohle-Strukturwandel eine Zweckentfremdung der Mittel.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!