merken
PLUS Görlitz

Görlitzer Brauereifest fällt erneut aus

Landskron setzt dagegen auf andere Open-Air-Veranstaltungen und baut die Kulturbrauerei um, inklusive coronagerechter Belüftung.

Mit Vanessa Mai feierte Landskron 2019 das 150.-jährige Jubiläum. Auch 2021 setzt das Unternehmen auf Open Air, allerdings fällt das Brauereifest aus.
Mit Vanessa Mai feierte Landskron 2019 das 150.-jährige Jubiläum. Auch 2021 setzt das Unternehmen auf Open Air, allerdings fällt das Brauereifest aus. © nikolaischmidt.de

Die Landskron-Kulturbrauerei verwaist. Seit dem 11. März vergangenen Jahres gab es hier keine Veranstaltungen mehr. Etwa 110 mussten bis Ende 2020 abgesagt oder verlegt werden. Der größte Verlust sei nicht zwingend betriebswirtschaftlicher Natur, heißt es aus der Brauerei. Viel mehr schmerze es, dass der Kontakt zum Publikum verlorengegangen ist.

Und das wird in diesem Jahr auch erst einmal so weitergehen - zum Teil jedenfalls. Das Brauereifest, eine der großen Veranstaltungen mit viel Publikum in der Stadt, fällt 2021 aus. "Es gibt einfach zu viel Unsicherheit bei der Planung", sagt Landskron-Geschäftsführer Uwe Köhler. Er hoffe, das 2022 das Brauereifest wie bekannt stattfinden kann.

Anzeige
Türen zu, aber Stream an
Türen zu, aber Stream an

Die vhs Görlitz startet online ins Frühjahrssemester

Max Giesinger kommt nach Görlitz

Überhaupt, Veranstaltungen in der Kulturbrauerei wird es wohl in diesem Jahr kaum geben. Landskron nutzt deshalb die Chance zu Veränderungen. Die Kulturbrauerei bekommt ein neues Gesicht, wird umfangreich saniert und modernisiert.

Ziel sei es, auch in den nächsten Jahrzehnten ein attraktiver kultureller Veranstaltungsort für die Region zu sein, teilt die Brauerei mit und: "Wir möchte weiter unterschiedlichste, facettenreiche Veranstaltungen unseren Gästen anbieten." Zusätzlich werde in ein spezielles Lüftungssystem investiert. Das soll den aktuellen Corona- Hygieneanforderungen gerecht werden.

Bei Landskron schaut man nun erst einmal auf die - hoffentlich stattfindende - Open-Air-Saison. Drei Höhepunkte stehen derzeit im Plan: Lea am 30. Juli, Max Giesinger am 13. August und Katie Melua am 15. August.

Der Kontakt zu den Kunden, der ist der Brauerei wichtig. Deshalb wird es auch in diesem Jahr wieder die Kronkorken-Sammelaktion geben, allerdings nicht mehr mit den kleinen Preisen wie T-Shirts, aber mit den Bierpaketen. Am Ende steht dann der Hauptgewinn: ein Elektro-Volkswagen. Elektrische Mobilität, auch ein Thema für die Brauerei. "Wir rüsten unseren Fuhrpark entsprechend nach und nach um", sagt Uwe Köhler. Zudem baut die Brauerei für den eigenen Bedarf und den der Gäste gemeinsam mit den Stadtwerken Görlitz eine E-Ladestation auf dem Gelände des Unternehmens.

Jubiläumsglas zum Stadtgeburtstag

Ein anderes großes Ereignis in der Stadt hat die Brauerei ebenfalls im Blick: das 950. Stadtjubiläum. Landskron-Produkte werden ganzjährig mit einer Kronkorken-Sonderedition „950 Jahre Görlitz“ versehen. Auf den Kronkorken sind 95 Motive aus der Görlitzer Stadtgeschichte abgebildet. Dazu gibt es ein passendes Sammelalbum.

Darüber hinaus gibt es ein limitiertes Jubiläumsglas „950 Jahre Görlitz“. Ab April ist es online und im Besucherzentrum erhältlich. Es handelt sich dabei um einen "Bierbecher", auf der einen Seite mit dem Logo der Stadt Görlitz und auf der anderen Seite dem Landskron-Logo. Der obere Rand des Glases ist vergoldet.

Bis zu 100.000 Gäste pro Jahr zählte das Besucherzentrum in der Vergangenheit. Derzeit ist es coronabedingt geschlossen. Bestellungen laufen nur über den Onlineshop. "Und der platzt derzeit aus allen Nähten", sagt Geschäftsführer Uwe Köhler. Deshalb mussten die Kollegen schon umziehen, in die derzeit leerstehende Kulturbrauerei.

Landskron-Biere ausgezeichnet

Online sind auch die Landskron-Spirituosen erhältlich. Uwe Köhler sieht sie als ein Zusatzgeschäft, das vor allem dem Marketing dient. "Spirituosen haben sehr viele Brauereien im Angebot", sagt er. Das Angebot soll ausgebaut werden, bis zu zehn unterschiedliche Sorten sind geplant. Ansonsten setzt der Geschäftsführer aber auch auf ein größeres Angebot an alkoholfreien Getränken, neben der schon etablierten Fassbrause und Apfelradler.

Insgesamt sieht Uwe Köhler optimistisch in die Zukunft. Bestärkt wird er von der Deutschen Landwirtschaftsgesellschaft (DLG). Die verlieh zwei klassischen Landskron-Bieren, dem Kellerbier und dem Weizen, im Rahmen der DLG-Qualitätsprüfung eine „goldene Auszeichnung“. Und: Mit der Auszeichnung „Preis für langjährige Produktqualität“ bestätigt die DLG zum 25. Mal in Folge der Landskron Brauerei die kontinuierliche und nachhaltige Qualität.

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz