merken
Arbeit und Bildung

Junior-Meisterbriefe für den Nachwuchs

Die Dresdner Handwerkskammer fördert besonders begabte junge Leute. Und die haben eine Menge zu bieten.

Junge Leute fürs das Handwerk zu begeistern, ist die Ziel der Initiative „Juniormeister“ der Handwerkskammer und der Landeshauptstadt Dresden.
Junge Leute fürs das Handwerk zu begeistern, ist die Ziel der Initiative „Juniormeister“ der Handwerkskammer und der Landeshauptstadt Dresden. © Symbolfoto: Adobestock

Der 15-jährige Niels hat sein eigenes Mischpult montiert, die 14-jährige Lilu baute einen Couchtisch und Felix - ebenfalls 15 - entwickelte gar ein eigenes Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel aus Aluminium. Die drei Jugendlichen aus Dresden beziehungsweise Weixdorf gehören zu den Teilnehmern eines ganz besonderen Projektes der Handwerkskammer in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Dresden. Handwerklich begabte Schüler der achten und neunten Klasse haben in Handwerksbetrieben und in njumii – das Bildungszentrum gesägt, gebohrt, geschraubt, gelötet. Als Lohn für ihre Leistungen erhielten sie nun feierlich ihre Juniormeisterbriefe.

„Unser größtes Talent: Talente fördern“ heißt es in der Imagekampagne des Handwerks. Genau das wolle man mit dem Projekt Juniormeister tun, so Jörg Dittrich, Präsident der Handwerkskammer Dresden. Auf besondere Weise sollen demnach handwerklich begabte Schüler mit dem Projekt Juniormeister gefördert und in ihrer Berufswahlentscheidung unterstützt werden. Das der Weg richtig sein, zeigten die frisch gebackenen Juniormeister eindrucksvoll. „Die zwölf Juniormeisterstücke – vom Sideboard über ein Mischpult bis hin zur einer LED-Leuchte – zeigen nicht nur, welches Potential in den jungen Menschen steckt, sondern wie viel Freude und Erfüllung Selbermachen und Handwerk bereiten kann“, sagt Dr. Robert Franke, Leiter des Amtes für Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Dresden.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Die nächste Runde startet im Herbst

Das Handwerk brauche den Fachkräftenachwuchs. „Deswegen unterstützen wir das Projekt selbstverständlich weiter und freuen uns auf die dritte Staffel ab Oktober 2020“, so der Amtsleiter weiter.

Das Projekt Juniormeister begann im vergangenen Herbst. Zu diesem Zeitpunkt starteten die Schüler mit einer Berufsorientierung im „njumii“, dem Bildungszentrum des Handwerks. Hier erhielten sie einen Überblick der Ausbildungsmöglichkeiten. Jeder der teilnehmenden Schüler bekam einen Mentor zur Seite gestellt und wählt einen von vier Handwerksbereichen Metall, Raumausstattung/Textil, Holz und Elektro-/Informationstechnik für sein Juniormeisterstück aus. Zwei Schülerinnen fanden ihren Mentor bei einem Handwerksbetrieb, die anderen Schüler wurden von erfahrenen Ausbildern der Handwerkskammer Dresden betreut. Der nächste Schritt war die Praxisphase: Von Oktober bis Februar stellte jeder der angehenden Juniormeister mit Unterstützung seines Mentors ein eigenes Juniormeisterstück her.

In einem Feriencamp im Februar standen außerdem Rhetorik- und Präsentationstechniken im Fokus. Schließlich ging es final darum, das Juniormeisterstück vor einer Jury zu präsentieren. Corona-bedingt erfolgt die Übergabe der Juniormeisterbriefe nun etwas verspätet im Juli. (aks)

Für die dritte Runde des Projektes Juniormeister können sich Schüler ab sofort anmelden. Der Start ist für Herbst 2020 geplant. Die Teilnahme am Projekt „Juniormeister“ ist kostenfrei.

Kontakt: Josefine Hübner (Projektverantwortliche)- Kontakt per Telefon  oder Mail.

Mehr zum Thema Arbeit und Bildung