merken
Kamenz

Friedwald in Kamenz eröffnet

Am Vogelberg können sich Menschen jetzt unter Bäumen begraben lassen. Der Weg bis dahin war lang - und bürokratisch.

Ein Ginkgo-Hain soll am Andachtsplatz im neuen Kamenzer Bestattungswald entstehen. Dafür nahmen Matthias Laufer von der Fried-Wald Gesellschaft, der Kamenzer OB Roland Dantz und Initiator André Ransch (v.l.) am Freitag den Spaten in die Hand.
Ein Ginkgo-Hain soll am Andachtsplatz im neuen Kamenzer Bestattungswald entstehen. Dafür nahmen Matthias Laufer von der Fried-Wald Gesellschaft, der Kamenzer OB Roland Dantz und Initiator André Ransch (v.l.) am Freitag den Spaten in die Hand. © René Plaul

Kamenz. Auf dem Vogelberg zwischen Kamenz und dem Ortsteil Brauna können Menschen künftig ihre letzte Ruhestätte finden. Am Freitag wurde dort ein Friedhof im Wald eröffnet. Es sei ihr fünfter in Sachsen, informiert die Fried-Wald Gesellschaft als   Verwalter des Areals.

In dem Bestattungswald kann ab sofort die Asche der Verstorbenen beerdigt werden. Ein Areal von 38 Hektar Mischwald steht dafür zur Verfügung. An die Stelle von Grabsteinen treten hier mächtige Bäume. Es gibt auch einen Andachtsplatz für Trauernde. Die Atmosphäre sei "beruhigend und tröstlich“, so Matthias Laufer, Geschäftsleiter der Fried-Wald Gesellschaft.

Anzeige
Pflegestudium: Bachelor & Berufsabschluss
Pflegestudium: Bachelor & Berufsabschluss

Studium und Pflegepraxis vereinen? Bewerben Sie sich bis zum 1. April 2021 an der ehs Dresden für den Bachelor-Studiengang Pflege!

Initiator des Kamenzer Friedwaldes ist André Ransch vom privaten Familienforstbetrieb Vogelberg. Das Kleine Unternehmen kümmert sich zugleich um die Pflege des Areals. Schon vor 20 Jahren habe er den Gedanken für den Friedwald entwickelt, sagt Ransch. Es sei ein langer, auch bürokratischer Weg gewesen.

Träger des Friedwaldes ist die Stadt. In Kamenz hatte es in den vergangenen Jahren viel Für und Wider zu diesem Projekt gegeben. Letztlich hatte sich eine Stadtratsmehrheit für das Projekt entschieden. Oberbürgermeister Roland Dantz (parteilos) zeigte sich bei der Einweihung begeistern von der Anlage, die hier in kurzer Zeit entstanden ist. Es sei ein zusätzliches Angebot. Letztlich bleibe es eine individuelle Entscheidung, wo ein Mensch seine letzte Ruhestätte finden wolle. 

Mit dem kostenlosen Newsletter „Kamenz kompakt“ starten Sie immer gut informiert in den Tag. Hier können Sie sich anmelden.

Mehr Nachrichten aus Bautzen lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Bischofswerda lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Kamenz lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Kamenz