Meißen
Merken

Meißen startet in die Karnevalssaison

In der Stadt ist die fünfte Jahreszeit angebrochen. Die Meißnerinnen und Meißner sind sichtlich dankbar.

Von Martin Skurt
 2 Min.
Teilen
Folgen
Bürgermeister Markus Renner (rechts) muss den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Josephine und Marius abgeben.
Bürgermeister Markus Renner (rechts) muss den Rathausschlüssel an das Prinzenpaar Josephine und Marius abgeben. © Robin Geyer

Meißen. "Vivat, Vivat, Missnia!" tönt es mal wieder dieses Jahr. Die 55. Karnevalssaison wurde am Donnerstag von den Meißner Närrinnen und Narren eingeläutet. Nachdem sie vergangenes Jahr wegen Corona verstummen mussten, sind sie dieses Jahr umso lauter auf dem Meißner Markt. Die Menschen dankten es dem Meißner Carnevalsverein "Missnia" (MCV), indem sie zahlreich erschienen waren, mit Abstand schunkelten und klatschten. Punkt 11.11 Uhr waren wohl mindestens 111 Begeisterte da, die beherzt zugriffen: am Weinstand der Winzergenossenschaft und am Bierstand der Meissner-Schwerter-Brauerei. Pfannkuchen gab es natürlich auch.

Auch wenn dem Publikum mit Schlagerhits à la "Fang das Licht" von Karel Gott eingeheizt wurde, ging es doch um was anderes: Symbolisch übernehmen die Meißner Närrinnen und Narren das Rathaus. Die Schlüsselübergabe findet auf offener Bühne statt. Bürgermeister Markus Renner wurde im Kapitänskostüm auf die Bühne "vorgeführt". Dabei hatte er ein Fernglas. Für die politische Weitsicht, meint er. MCV-Präsident Andreas Krause bestreitet das und hängt eine freche Frage hintendran: "Sie meinen, Sie führen das ab sofort im Rathaus ein, oder?"

Andreas Krause, Präsident des Meißner Carnevalsverein, führt durch die Karnevalsveranstaltung und gibt das Motto des Tages vor: "Das ist mit Abstand das Beste, was ihr heute in Meißen erleben werdet."
Andreas Krause, Präsident des Meißner Carnevalsverein, führt durch die Karnevalsveranstaltung und gibt das Motto des Tages vor: "Das ist mit Abstand das Beste, was ihr heute in Meißen erleben werdet." © Robin Geyer

Davor stellte Andreas Kraus "eineinhalb" Prinzenpaare vor: Prinz Marius und Prinzessin Josephine sowie Kinderprinzessin Anni – jeweils die oder der Erste. Kinderprinz Maurice der Erste konnte nicht dabei sein. Wegen eines Corona-Falls in seinem Umfeld musste er in Quarantäne. Egal, was die Karnevalistinnen und Karnevalisten probierten, die Wirklichkeit holt sie trotzdem ein. Sei es nun wegen Quarantäne oder geltender Corona-Regeln beim Marktfest. Der MCV-Präsident war jedoch froh, dass dieses Jahr die Schlüsselübergabe stattfand. Mit dem diesjährigen Karnevalsmotto: Mit Musical, Elbe und Reeperbahn, der MCV legt in Hamburg an.

Ob es nächstes Jahr zur Faschingszeit im Februar und März weitergeht, konnte Andreas Krause nicht versprechen. Das liegt nicht in seiner Hand. Sie werden sich aber bemühen, dass alle Veranstaltungen draußen sein werden. "Wir hoffen, dass 3G nächstes Jahr möglich sein wird." Die nächsten Gardetänze der Kinder- und Jugendgruppe des Karnevalsvereins sehen Meißnerinnen und Meißner zur Kaff-und-Kosmos-Show am 19. November.