Meißen
Merken

Telekom baut Mobilfunknetz im Landkreis Meißen aus

In Ebersbach, Nossen, Radebeul und zweimal in Zeithain ist neue Mobilfunktechnik installiert worden. Das Unternehmen sucht neue Grundstücke.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Ein Funkmast der Telekom in Großenhain. Das Unternehmen hat an fünf Standorten im Landkreis Meißen jetzt neue Mobilfunktechnik installiert.
Ein Funkmast der Telekom in Großenhain. Das Unternehmen hat an fünf Standorten im Landkreis Meißen jetzt neue Mobilfunktechnik installiert. © Kristin Richter

Meißen. Die Mobilfunk-Versorgung im Landkreis Meißen soll besser werden. Die Telekom hat dafür in den vergangenen zwei Monaten einen Standort neu gebaut, zwei mit LTE und zwei mit 5G erweitert. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Durch den Ausbau steige die Mobilfunk-Abdeckung im Landkreis in der Fläche. Zudem stehe insgesamt mehr Bandbreite zur Verfügung. Auch der Empfang in Gebäuden verbessere sich. Die Standorte stehen in folgenden Kommunen: Ebersbach, Nossen, Radebeul und zweimal in Zeithain. Die Standorte dienen zudem der Versorgung entlang der Autobahn und der Bahnstrecke.

Insgesamt betreibt die Telekom im Landkreis Meißen jetzt 115 Standorte. Die Netzabdeckung liegt bei nahezu 100 Prozent. Bis 2024 sollen weitere zehn Standorte hinzukommen. Zusätzlich sind an 23 Standorten Erweiterungen mit LTE geplant.

Hierbei ist die Telekom auf die Zusammenarbeit mit den Kommunen oder Eigentümern angewiesen, um notwendige Flächen für neue Standorte anmieten zu können. Wer eine Fläche für einen Dach- oder Mast-Standort vermieten möchte, kann sich an die Telekom-Tochter Deutsche Funkturm wenden. Bundesweit sind mehr als 32.000 Standorte in Betrieb. (SZ)