Radebeul
Merken

Moritzburg: Kinderfest mit Tierkindern im Wildgehege

Am Sonnabend haben Kinder bis zwölf Jahre freien Eintritt. Obendrein warten ein abwechslungsreiches Programm und Tiernachwuchs.

Von Sven Görner
 4 Min.
Teilen
Folgen
Steinbock-Mama Alma und ihr zu Monatsbeginn geborener Mini. Auch beim Weißen Rotwild gibt es seit dieser Woche Nachwuchs.
Steinbock-Mama Alma und ihr zu Monatsbeginn geborener Mini. Auch beim Weißen Rotwild gibt es seit dieser Woche Nachwuchs. © Arvid Müller

Moritzburg. Am wahrscheinlich bisher heißesten Tag des Jahres scheint ein Besuch im Freibad eine gute Option zu sein. Eine lohnende Alternative ist am Sonnabend allerdings auch das Wildgehege in Moritzburg. Denn Sachsens ältester Wildpark lädt zum großen Kinderfest ein. Mitten im Wald gelegen, bietet die Sachsenforst-Einrichtung selbst bei Sonne satt und über 30 Grad reichlich Schatten. Und natürlich jede Menge interessante und abwechslungsreiche Angebote für die jungen Besucher.

Zudem gibt es in den Gehegen einiges Neues zu entdecken. So auch in der alten Wolfsanlage. Die war in den Wintermonaten umgestaltet und für Kletterkünstler hergerichtet worden. Im März konnten dort schließlich zwei junge Steinböcke einziehen. Ein drei Jahre altes weibliches und ein zweijähriges männliches Tier. Beide haben zuvor im Naturschutz-Tierpark in Görlitz gelebt.

Ronald Ennersch, der Leiter des Wildgeheges Moritzburg, hatte damals gesagt, dass die Geiß möglicherweise tragend ist. Und tatsächlich hat sich zu Monatsbeginn Nachwuchs bei den neuen Wildgehegebewohnern eingestellt. Mama und Onkel kümmerten sich ganz toll um das Kleine, das inzwischen bei seinem ausgelassenen Spielen gut beobachtet werden kann.

Erfolgreiches Beschnuppern

Seit dieser Woche sind in der Anlage nun sogar fünf Tiere. Denn Ronald Ennersch hat aus der hessischen Rhön zwei weitere weibliche Steinböcke nach Moritzburg geholt. „Ich habe mir ja schon ein bisschen Sorgen gemacht, ob das problemlos funktioniert“, sagt der Forstmann. „Es hätte ja sein können, dass die Geiß, die ihr Junges führt, aggressiv auf die Neuen reagiert. Aber sie haben sich friedlich beschnuppert.“

Zuwachs gab es auch beim besonderen Weißen Rotwild. Gleich zwei Kälber sind dort am vergangenen Wochenende zur Welt gekommen, die von den Tierpflegern am Montag zum ersten Mal entdeckt wurden. Der Nachwuchs der schon seit Längerem in Moritzburg lebenden Hirschkuh ist jedoch wie bereits im Vorjahr wieder rot gefärbt. Anders dagegen das Kleine von einer der beiden Hirschdamen, die im Vorjahr zusätzlich nach Moritzburg gekommen waren. Es macht seinem Namen alle Ehre und präsentiert sich mit weißem Fell.

„Kommen die Kinder schon?“ Dieser Waschbär scheint bereits Ausschau nach den Besuchern zum Kinderfest zu halten.
„Kommen die Kinder schon?“ Dieser Waschbär scheint bereits Ausschau nach den Besuchern zum Kinderfest zu halten. © Arvid Müller

Und was hält das Programm am Sonnabend von 9 bis 17 Uhr für die Besucher bereit? „Unser Wildgehege-Führer Andrzej Krysztofinski bietet um 10, 12 und 14 Uhr kostenlose Sonderführungen an. Wer gespannt ist, welche interessanten Geschichten er erzählen kann, der sollte sich am Luchsgehege direkt am Eingang einfinden.“

Die Kinderfreizeit Seelitz bringt zum Kinderfest wieder ihre Ponys mit, mit denen eine gemütliche Runde durch das Wildgehege geritten werden kann.

Mit dabei ist auch die Falknerei am Hohen Stein. Sie stellt sich vor und bringt in der Zeit von 13 bis 15 Uhr einige Tiere mit. Dazu gehören ein Sakerfalke, ein Waldkauzkind und ein Uhu-Baby. Wer mal einen solchen Wattebausch aus der Nähe sehen will, ist dort genau richtig.

Die Bogenbauer aus Dresden bieten jedem, der Lust hat, an, sich mal selber beim Bogenschießen auszuprobieren. Dabei braucht es Muskeln und Köpfchen gleichermaßen.

Wer lieber kreativ sein möchte, sollte Luisa von der Moritzburger Kerzenwerkstatt „Helles Köpfchen“ besuchen. Beim Basteln mit Naturmaterialien sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Für alle großen und kleinen Tierfreunde, Welten-Entdecker, Naturforscher und Pfadfinder lädt die Stephanus-Buchhandlung aus Moritzburg zu mehreren Vorlese- Rätsel-Zeiten ein. Die erste beginnt um 10.30 Uhr.

Zu einem gelungenen Kinderfest gehören natürlich auch Leckereien für kleine und große Schlemmermäulchen dazu. Am Stand von Familie Sachse gibt es Kartoffelpuffer, Quarkkeulchen und andere Köstlichkeiten.

Den Abschluss des erlebnisreichen Tages im Wildgehege bildet schließlich um 16 Uhr das Kinderkonzert mit Frank Fröhlich und dem Bücherwurm Fridolin.

Neubau startet im Sommer

Übrigens: Auch die Arbeiten für den Bau des neuen Eingangsgebäudes gehen weiter. Als Nächstes werden jetzt die früheren Klärgruben als Löschwasserzisternen hergerichtet. Im Anschluss soll dann die Bodenplatte für den Neubau entstehen. Dieser wird wie das Vorgängergebäude vor allem wieder aus Holz errichtet. Allerdings nur einstöckig. Damit passt er sich auch besser in die denkmalgeschützte Kulturlandschaft ein. Damit alles, was benötigt wird, dennoch in dem neuen Gebäude untergebracht werden kann, soll der Neubau etwas länger als das abgerissene Haus werden.

Geplant ist erneut ein Raum für waldpädagogische Angebote. Und auch die Besucherversorgung wird durch ein Bistro mit Freisitzen weiter gewährleistet. Die Kasse soll mit einem kleinen Shop kombiniert werden, in dem Infomaterial und kleine Mitbringsel angeboten werden. Mehr Platz soll es für die Toiletten geben.

Wegen der Bauarbeiten stehen vorm Wildgehege weniger Parkplätze zur Verfügung. Als Alternative kann der Kutschgeteich-Parkplatz gegenüber dem östlichen Schlossteich genutzt werden.