merken

Dippoldiswalde

Als Horch und Guck mit dem Mangel kämpfte

Beim Bau des „Lugsteins“ muss selbst die Stasi um Material betteln. Und dann fehlen auch noch Fachkräfte.

Mit diesem Schlüssel eröffnete die Staatssicherheit 1978 symbolisch ihr Ferienheim „Am Lugstein“. Der heutige Lugsteinhof-Chef Jochen Löbel hütet das Relikt.
Mit diesem Schlüssel eröffnete die Staatssicherheit 1978 symbolisch ihr Ferienheim „Am Lugstein“. Der heutige Lugsteinhof-Chef Jochen Löbel hütet das Relikt. © Egbert Kamprath

Zimmerleute denken praktisch. Das Problem: Ihre Werkstatt ist im Sockelgeschoss der Baubaracke, die Küche oben drüber. Zugang hinten rum. Für die Kaffeepause wären etliche Schritte zu gehen. Die Lösung: Kräftig gegen die Decke klopfen, dabei „Ingrid, zwei Kännchen Kaffee!“ rufen, anschließend eine Stange mit improvisiertem Tablett zum Küchenfenster hochschieben – und schon ist die Bestellung da.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?

Mit Sächsische.de im Abo lesen Sie die Geschichten aus Dresden und Ihrer Region, die Sie sonst verpassen!

Plus-Abo

Vorteilsangebot

  • Sofortige Freischaltung
  • Sofort Zugriff auf alle Inhalte
  • Monatlich kündbar

1. Monat gratis

danach 9,90€/mtl.

Abo auswählen

Sie sind bereits Digital-Abonnent? Hier anmelden