merken
PLUS Görlitz

Mitfiebern mit den Bayern am Görlitzer Strand

An diesem Mittwoch spielt Bayern München um den Finaleinzug in der Champions League. Drei Gastronomen laden die Fans zum Public Viewing ein.

Emily Linn von der neuen Strandbar am Berzdorfer See. Hier ist in diesem Jahr erstmals Public Viewing der Champions League zu erleben.
Emily Linn von der neuen Strandbar am Berzdorfer See. Hier ist in diesem Jahr erstmals Public Viewing der Champions League zu erleben. © Nikolai Schmidt

Begeisterte Fans mit schwarz-rot-gold geschminkten Wangen, die sich auf öffentlichen Leinwänden, in Kneipen oder auf dem Hof der Landskronbrauerei die Spiele ansehen – das hätte die Fußball-Europameisterschaft 2020 im Juli mit sich bringen können, wäre sie nicht wegen Corona ins nächste Jahr verschoben worden.

Erstmals Public Viewing am Strand

Auf Public Viewing spektakulärer Fußballspiele brauchen die Görlitzer trotzdem nicht zu verzichten. Die Champions League mit gleich zwei deutschen Mannschaften im Halbfinale, darunter eine aus Sachsen, ist auch ziemlich spannend, und an mindestens drei Orten der Stadt kann man sie zusammen mit anderen Fans verfolgen. 

Anzeige
Görlitz zapft an!
Görlitz zapft an!

München muss pausieren, Görlitz feiert: Am 2. und 3. Oktober steigt im L2 Club die Premiere des Görlitzer Oktoberfestes!

Eine Open-Air-Übertragung gibt es in diesem Jahr offenbar nur an einem Ort – der neuen Strandbar am Nordoststrand des Berzdorfer Sees. René Freigang, einer der drei Betreiber, sagt, das sei nur möglich, weil die Strandbar jetzt über einen Wlan-Hotspot verfüge, den übrigens auch die Gäste kostenlos nutzen können. An anderen Bereichen am See gibt es noch kein Wlan und so auch kein Public Viewing.

René Freigang an seiner Strandbar am Berzdorfer See.
René Freigang an seiner Strandbar am Berzdorfer See. © Nikolai Schmidt

Im Zelt neben der Strandbar verfolgten 30 Besucher am Donnerstag das Viertelfinale Leipzig gegen Madrid mit, die Übertragung am Freitag fiel wegen Gewitter aus. "Es muss sich wohl auch erst herumsprechen, dass man bei uns Fußball schauen kann", sagt René Freigang. Spannend sei es ja schon, dass diesmal zwei deutsche Mannschaften im Halbfinale sind. "Ich würde den Leipzigern wünschen, dass sie bis ins Finale kommen."

FC Bayern München zieht die meisten Zuschauer an

Norbert Hauffe, Inhaber des CityBowling im Görlitzer CityCenter, lädt wie schon seit vielen Jahren wieder dazu ein, die Übertragung der Champions League genau wie WM oder EM auf großer Leinwand mitzuverfolgen. Zur Einhaltung der Corona-Bestimmungen hat er die Sitzgelegenheiten etwas großzügiger verteilt als sonst, zwei Beamer kommen zum Einsatz, im Gastrobereich hat er sogar noch eine dritte Leinwand, sodass er die Abstände von 1,50 Meter gut gewährleisten kann. 

Norbert Hauffe ist der Inhaber der Bowlingbahn im Citycenter.
Norbert Hauffe ist der Inhaber der Bowlingbahn im Citycenter. © André Schulze

"Ich bin gespannt, wie viele zum Halbfinale kommen", sagt Hauffe. Sein Highlight in der vergangenen Woche war das Viertelfinale zwischen dem FC Barcelona und dem FC Bayern München am Freitag. "Da kamen 70 bis 80 Leute!" Enttäuscht war er allerdings, dass sich für das Viertelfinale mit Paris Saint Germain am Mittwoch nur einer und für das mit dem RB Leipzig nur drei interessierten. "Die meisten wollen den FC Bayern sehen." So rechnet er am Mittwochabend, wenn Bayern gegen Olympique Lyon antritt, auch wieder mit viel Andrang im Citybowling. 

Beliebt: Fußballschauen im Kings Pub

Der zweite traditionelle Ort, an dem die Champions League übertragen wird, ist das Kings Pub in der Hospitalstraße. "Für einen Pub gehört es einfach dazu, dass man Fußball schauen kann", sagt Inhaber Gerd Lehmann, der ebenfalls schon seit vielen Jahren zeigt, was sonst nur verschlüsselt auf Sky oder im DAZN-Abo zu empfangen ist. "Für mich ist die Übertragung der Champions League sogar lukrativer als WM oder EM, die in den öffentlich-rechtlichen Programmen übertragen und deshalb auch von vielen anderen Gastronomen gezeigt werden." 

Gerd Lehmann in seinem Kings Pub auf der Hospitalstraße überträgt auch die Champions League.
Gerd Lehmann in seinem Kings Pub auf der Hospitalstraße überträgt auch die Champions League. © nikolaischmidt.de

An vielen Orten, wo man sonst die Fußball-WM oder -EM in Görlitz schauen konnte, wird die Champions League nicht gezeigt. Die Kulturbrauerei ist noch geschlossen. Und auch die Altstadt-Kneipen halten sich heraus. "Das steht für uns nicht zur Debatte", sagt Robert Meinecke von der N13 Bistro & Bar am Untermarkt. Er habe die Champions League noch nie übertragen. 

Kein Fußball in der Altstadt

Ähnlich reagiert Paul Otto auf die Anfrage, ob er – wie in früheren Jahren wichtige Meisterschaften – die Champions League vor der Destille zeige. Nein, das würde ihm in diesen Tagen das Geschäft eher verderben als befördern, sagt er. Der Andrang im Restaurant sei aktuell so groß, dass es Fußball nicht brauche, um noch mehr Gäste anzulocken. 

Auch Dirk Heilmann, Inhaber des Hotels "Zum Klötzelmönch", der in seinem Biergarten an der Langenstraße zur Fußball-WM 2018 eingeladen hatte, zeigt die aktuellen Spiele nicht. "Dazu müsste ich ein spezielles Abo bei Sky abschließen", sagt er, "das lohnt sich bei so wenigen Plätzen nicht." 

Übertragung wird für Gewerbetreibende immer teurer

Genau das ist wohl für die meisten der Punkt, auf die Übertragung zu verzichten. Norbert Hauffe vom Citybowling sagt, er entscheide jedes Jahr neu, ob er das für Gewerbetreibende sehr teure Sky-Jahresabo wieder abschließe. Es gefalle ihm nicht, dass diese Kosten immer weiter steigen, während es für private Nutzer immer günstiger werde. 

Auch Gerd Lehmann vom Kings Pub sagt, dass Sky die Preise für Gewerbetreibende immer weiter anziehe. Dennoch freut er sich auf die letzten Tage der Champions League. "Die wahren Fans und meine Stammgäste kommen trotzdem gern, um die Spiele gemeinsam zu schauen, besonders wenn deutsche Mannschaften dabei sind."

Mehr Nachrichten aus Görlitz lesen Sie hier.

Mehr Nachrichten aus Niesky lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Görlitz