SZ + Riesa
Merken

Goltzschaer peppelt Bussard wieder auf

Aus Liebe zu Tieren hat Winfried Müller den Jagdschein gemacht. Doch jagen will er sie nicht.

Von Jörg Richter
 4 Min.
Teilen
Folgen
Winfried Müller kümmert sich um Bussard Bussi. Die beide respektieren sich.
Winfried Müller kümmert sich um Bussard Bussi. Die beide respektieren sich. © Sebastian Schultz

Goltzscha. Es ist ein eher schlichter Name für so  einen majestätischen Greifvogel. Bussi heißt der Mäusebussard, den Winfried Müller in seinem Garten pflegt. Der Goltzschaer war nicht unbedingt begeistert, dem Wildtier einen Namen geben zu müssen. Den habe der Vogel beim Tierarzt erhalten. Meerschweinchen Fridolin, Hund Bello oder Kater Hugo - alle müssen einen Namen erhalten, sonst werden sie in der Kartei nicht registriert. So wurde aus dem Bussard namenlos kurzerhand der Bussard Bussi.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Riesa