SZ + Politik
Merken

Merkel will Rentensünde nicht korrigieren

Wer in eine betrieblichen Altersvorsorge eingezahlt hat, muss den Krankenkassenbeitrag zweimal zahlen. Die Groko bekommt keine Änderung hin.

 4 Min.
Teilen
Folgen
Mehrfach demonstrierten Arbeitnehmer und Rentner gegen die doppelte Beitragspflicht bei der privaten Altersvorsorge, hier ein Foto einer Demo im Juni 2019 vor dem Finanzministerium in Dresden.
Mehrfach demonstrierten Arbeitnehmer und Rentner gegen die doppelte Beitragspflicht bei der privaten Altersvorsorge, hier ein Foto einer Demo im Juni 2019 vor dem Finanzministerium in Dresden. © Matthias Rietschel

Von Peter Heimann

Für viele Millionen jetzige und künftige Rentner ist es mehr als ein Ärgernis: Auf Bezüge aus der betrieblichen Altersvorsorge müssen sie den Arbeitnehmer- und den Arbeitgeberanteil zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung zahlen. Von jedem Euro sind so fast 20 Cent wieder weg – oft völlig überraschend, weil beim Abschluss der Verträge vor vielen Jahren davon keine Rede war.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Politik