SZ + Wirtschaft
Merken

Zeiss steht trotz Corona zu neuem Standort in Dresden

Der Konzern hat das Softwarehaus Saxonia Systems gekauft. Nun sollen hier Innovationen in Medizintechnik oder Mikroelektronik entwickelt werden.

Von Nora Miethke
 2 Min.
Teilen
Folgen
Der Technologiekonzern Zeiss hat das in Dresden gegründete Softwareunternehmen Saxonia Systems AG übernommen und will in der Landeshauptstadt einen Innovation Hub ausbauen.
Der Technologiekonzern Zeiss hat das in Dresden gegründete Softwareunternehmen Saxonia Systems AG übernommen und will in der Landeshauptstadt einen Innovation Hub ausbauen. © dpa

Dresden. Wer regelmäßig in Dresden Straßenbahn fährt, dem ist der kurze Werbefilm der Carl Zeiss AG vermutlich aufgefallen, der im Frühjahr regelmäßig auf den Tram-Bildschirmen lief. Der Technologiekonzern sucht neue Mitarbeiter in der sächsischen Landeshauptstadt. Hintergrund: Im vergangenen November hat Zeiss das Dresdner Softwarehaus „Saxonia Systems“ gekauft und will den Standort langfristig zu einem Zeiss Innovation Hub ausbauen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft