SZ + Wirtschaft
Merken

Was Dresdner Ingenieure zur Wasserstoffwende beitragen

Industrie-Anlagen wie die von Linde stoßen üblicherweise Kohlendioxid aus. In Leuna aber speichern sie bald Ökostrom.

Von Georg Moeritz
 5 Min.
Teilen
Folgen
Buntes Modell auf dem Bildschirm: Die größte Wasserstoff-Elektrolyse der Welt entsteht derzeit in Leuna – dank Dresdner Linde-Ingenieuren unter Leitung von Geschäftsführer Dennis Schulz (rechts) und Vertriebsmanager Holger Kittelmann.
Buntes Modell auf dem Bildschirm: Die größte Wasserstoff-Elektrolyse der Welt entsteht derzeit in Leuna – dank Dresdner Linde-Ingenieuren unter Leitung von Geschäftsführer Dennis Schulz (rechts) und Vertriebsmanager Holger Kittelmann. © Jürgen Lösel
Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!