SZ + Riesa
Merken

Reicht Riesas Rekordversuch wirklich fürs Guinnessbuch?

Zwei Monate ist es her, dass das womöglich größte Horn der Welt gespielt wurde. Noch geben die Macher die Hoffnung nicht auf.

Von Christoph Scharf
 2 Min.
Teilen
Folgen
11,74 Meter zählt das Riesaer Riesen-Horn vom Mundstück bis zum Schallbecher, das maßen Heiko Zscheile (l.) und André Knott (Mitte) aus. Doch genügt das für einen offiziellen Weltrekord?
11,74 Meter zählt das Riesaer Riesen-Horn vom Mundstück bis zum Schallbecher, das maßen Heiko Zscheile (l.) und André Knott (Mitte) aus. Doch genügt das für einen offiziellen Weltrekord? © Sebastian Schultz

Riesa. Ingenieure haben das Horn aufwendig vermessen, ein Profimusiker darauf gespielt, eine Notarin die Sache beglaubigt und einen Videobeweis gibt es auch: Keine Mühe schonten die Macher vom Städtepartnerschaftsverein "Riesa und die Welt", um im September einen Weltrekordversuch zu unternehmen. Damals blies mit Jörg Wachsmuth der Solotubist der Dresdner Philharmonie auf dem mutmaßlich weltgrößten Horn, das der Riesaer Künstler Matthias Seifert zuvor geschaffen hatte.

Das ist jetzt zwei Monate her. Und: Hat es mit dem Ziel geklappt, für Riesa einen Eintrag ins Guinnessbuch der Rekorde zu erhalten? "Wir müssen uns gedulden", sagt Kurt Hähnichen vom Verein. Ein halbes Jahr bis ein Dreivierteljahr müsse man warten, wie man mittlerweile in Erfahrung gebracht habe. "In Hamburg gibt es kein Büro mehr, sodass jetzt London für uns zuständig ist", sagt der Riesaer. Da man alle geforderten Regularien eingehalten habe, sei man aber zuversichtlich – und habe jetzt auch Sachsens Ministerpräsidenten bei einem Termin über den Stand unterrichtet.

Das Horn hatte Matthias Seifert vor zwei Jahren beim Metallbildhauer-Symposium geschaffen. Posaunist Jörg Richter von der Elbland-Philharmonie kam auf die Idee, es von einem Profi bespielen zu lassen. Anlass, die Aktion vor der Rime-Freyler-Halle im Herbst durchzuführen, war das Jubiläum 60 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Riesa und Villerupt in Frankreich. Bei den Feierlichkeiten war allerdings Corona dazwischengekommen. Nun will man bei "Riesa und die Welt" im nächsten Jahr die Feier nachholen. Dann steht auch das 20-jährige Bestehen an, ebenso 20 Jahre Partnerschaft mit Sandy in Utah/USA.